Laden...
Haßfurt
coronavirus

36 Personen im Landkreis sind infiziert

Im Landkreis Haßberge sind zwei weitere Personen positiv auf das neuartige Cornavirus SARS-CoV-2 getestet worden. Damit liegt die Gesamtzahl bei derzeit 36 Fällen (Stand am Freitag, 27. März, 13 Uhr),...
Artikel drucken Artikel einbetten

Im Landkreis Haßberge sind zwei weitere Personen positiv auf das neuartige Cornavirus SARS-CoV-2 getestet worden. Damit liegt die Gesamtzahl bei derzeit 36 Fällen (Stand am Freitag, 27. März, 13 Uhr), wie das Landratsamt Haßberge in Haßfurt am Freitag mitteilte. 257 Personen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne.

Das Bürgertelefon ist nach wie vor unter der Telefonnummer 09521/27600 erreichbar - an Wochentagen von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 9 bis 14 Uhr. Es wird um Verständnis gebeten, dass die Mitarbeiter zu medizinischen Fragen keine Auskunft geben können.

Das Landratsamt hat in einem Aufruf an Firmen darum gebeten, dass benötigte Schutzausrüstung zur Verfügung gestellt wird. Im Kampf gegen die Corona-Epidemie ist eine geeignete Schutzausrüstung das Allerwichtigste, um zu vermeiden, dass Ärzte, Pfleger, Sanitäter und Rettungskräfte selbst zu Überträgern des Virus werden. Jedoch sind Schutzanzüge, Einmalhandschuhe sowie Desinfektionsmittel und Masken FFP 1, 2 oder 3, Gesichtsschutz in Form von Brillen oder ganzheitlicher Gesichtsschutz und immer noch Mangelware.

Der Landkreis Haßberge ruft deshalb die Firmen und Unternehmen auf: Wer dringend benötigte Schutzanzüge, Masken, Einmalhandschuhe sowie Desinfektionsmittel hat, die zurzeit nicht benötigt werden, soll ein Angebot per E-Mail an fuegk-material@landratsamt-hassberge.de senden.

Vorgehensweise bei Verdacht

Wer sich krank fühlt und grippeähnliche Symptome hat, soll sich laut Behörde telefonisch bei seinem Hausarzt melden. Bürger, die aufgrund coronaverdächtiger Symptome den Arzt oder das Krankenhaus kontaktieren wollen, müssen unbedingt vorher den Arzt oder das Krankenhaus anrufen und darauf hinweisen, dass sie coronaverdächtige Symptome bei sich festgestellt haben. red