Unterlangenstadt

30 Vereine marschierten im Festzug

Die Feuerwehr Unterlangenstadt feierte ihren 125. Geburtstag mit vielen Gästen
Artikel drucken Artikel einbetten
Die stolze Jubelwehr aus Unterlangenstadt im Festzug Fotos: Thomas Micheel
Die stolze Jubelwehr aus Unterlangenstadt im Festzug Fotos: Thomas Micheel
+1 Bild
Unterlangenstadt —  Ein Zug mit 30 Vereinen und drei Musikkapellen schlängelte sich anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Feuerwehr Unterlangenstadt durch die Ortschaft. Die große Teilnahme der Feuerwehren auch über die Landkreisgrenze hinaus stellte deutlich heraus, dass sich die Ortswehr einen Namen gemacht hat.
Die Sirene kündigte den Abmarsch des Festumzuges laut vernehmbar an. Dem Zug voran schritten die Mitglieder der Jubelwehr. Der folgten Mitglieder des Gemeinderates, Bürgermeister und Schirmherr Christian Mrosek, Landrat Christian Meißner und MdB Emmi Zeulner sowie Kreisbrandrat Timm Vogler und die Mitglieder der Kreisbrandinspektion Lichtenfels. Wieder einen Hingucker wert waren die Ehrendamen anlässlich des 100-jährigen Jubiläums und der Fahnenweihe 1981. Sie nahmen neben freudigem Jubel etliche Blumengrüße entgegen. Viele Feuerwehren aus dem Landkreis und Vereine aus der Umgebung marschierten im Festzug mit. Musikalisch begleiteten den Festumzug der Musikverein Marktzeuln, die Blaskapelle Marktgraitz und der Spielmannszug Schmölz.
Im Festzelt blickte Vorsitzender Jan Millitzer zurück auf das Jahr 1893, dem Gründungsjahr der Feuerwehr Unterlangenstadt. In den zurückliegenden 125 Jahren stellte Millitzer eine Zeit der großen gesellschaftlichen und politischen Umbrüche fest. Doch habe es immer Bürger gegeben, die bereit waren, für Leben, Gesundheit und Besitz ihres Nachbarn im Notfall Hilfe zu leisten. Zugleich stehen diese 125 Jahre für viele tausend freiwillige Stunden Einsatzarbeit. Die Technik und die Ausrüstung haben in diesen vielen Jahren bedeutende Fortschritte gemacht. Ebenso seien die der Feuerwehr übertragenen Aufgaben der Hilfeleistung umfassender geworden.
Schirmherr Bürgermeister Christian Mrosek stellte eine Verbundenheit zwischen dem Landkreis, der Kommune und der Feuerwehr Unterlangenstadt fest. In der Ortschaft selbst sei der Geist der Gemeinschaft stark ausgeprägt. Am Beispiel der Unterlangenstadter Ortswehr werde deutlich, wie viele wichtige Anstöße von den Feuerwehrvereinen vor allem im ländlichen Raum ausgehen könne. Ein vielseitiges Veranstaltungsangebot und gegenseitige Hilfe fördere den Zusammenhalt in der Gemeinde.
Landrat Christian Meißner hob hervor, dass die Jubelwehr stolz auf dieses Fest sein könne. Man wisse, dass man sich auf sie verlassen könne. Seinen Dank sprach er für die erbrachten Einsätze aus. Grüße übermittelte er von MdL Jürgen Baumgärtner und MdB Emmi Zeulner.
Kreisbrandrat Timm Vogler sah die 125 Jahre erfolgreiche Feuerwehrarbeit im Zeichen der Sicherheit und des bürgerschaftlichen Miteinanders. Das Gemeinwesen lebe von der Einsatzbereitschaft seiner Bürger für das Gemeinwohl. Die vielen freiwilligen Helfer leisten nicht nur in Brandfällen, sondern auch in vielen anderen Notlagen rund um die Uhr tatkräftige und schnelle Hilfe. Als Zeichen der Anerkennung überreichte der Kreisbrandrat an Vorsitzenden Jan Millitzer die Urkunde des Kreisfeuerwehrverbandes als Ehrengabe zum Gründungsfest.
Niklas Welscher, Vorsitzender des Patenvereins Feuerwehr Trainau, unterstrich, dass ein Verein, der Bestand haben möchte, Menschen brauche, die ihre Freizeit opfern und für die Gemeinschaft einsetzen.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren