Milan Maric prägte erleichtert nach dem Match nur einen Satz, der all seine Emotionen beinhaltete: "Wir haben in diesem Spiel unseren Weg gefunden." Mit 3:0 (25:22, 25:21, 25:21) besiegte der amtierende Meister der 2. Volleyball-Liga Süd, der VC Eltmann, seinen Vorgänger SV Fellbach.
375 Zuschauer in Eltmann hatten sich auf einen harten Kampf und einen langen Abend eingestellt, und waren dann doch überrascht, dass nach 81 Minuten der Matchball kam. Die Oshino Volleys hatten in dieser Zeit mehrere Stufen übersprungen, waren dort wieder angekommen, wo sie viele so schnell gar nicht erwartet hatten - sie sind der neue Tabellenführer. Nach dem Pokal-Aus zeigte die Mannschaft, wie nach der Auftaktniederlage in Mainz, dass sie sich von innen heraus voll selbst motivieren kann. Und die Worte der Selbstkritik von Kapitän Sebastian Richter fielen auf fruchtbaren Boden, denn jeder ging hochmotiviert in die Begegnung gegen das Team des Brasilianers und Ex-Eltmanners Thiago Welter.
Merten Krüger & Co. führten schnell mit 8:3. Das "Rote Rudel" aus Fellbach zeigte sich überrascht und beeindruckt, Eltmann zog auf 19:10 davon. Doch dann deutete Fellbach seine Klasse an und kam bis auf 20:17 heran. Doch Schippmann und Richter machten danach wichtige Punkte für die Oshinos, die sich mit einem herrlichen Block zum 24:18 den ersten Satzball erkämpften. Doch erst der vierte saß durch einen Fehler der Fellbacher. Im zweiten, dem Schlüsselsatz des Matches, blieb es lange eng. Nach einem wirklich erstligareifen Ballwechsel gingen die Gäste mit 19:18 in Front. Doch Kapitän Sebastian Richter behielt die Nerven, glich zum 19:19 aus. Es blieb weiter hochspannend, ehe sich der VCE mit 24:21 absetzte und Mircea Peta mit viel Wucht den Satz zum 2:0 beendete. Das war wohl die Vorentscheidung. Die Oshino Volleys enteilten im dritten Abschnitt schnell auf 5:0, hielten den Vorsprung bis zum 10:5 und bauten ihn auf 19:12 aus.


Schippmann wertvollster Spieler

Eindrucksvoll der Einsatz von Timon Schippmann, der wie ein Löwe um jeden Ball kämpfte, mittlerweile variantenreicher spielt als noch im Vorjahr und zu Recht seine zweite Goldmedaille als wertvollster Spieler im Eltmanner Trikot entgegennehmen durfte. Als nach dem 20:15 Peta und Richter weitere wichtige Punkte gelangen, war der Fellbacher Widerstand endgültig gebrochen. Der Matchpunkt zum 25:17 war letztlich ein eindrucksvoller Block, der die geschlossene Mannschaftsleistung der Eltmanner Oshinos noch unterstrich, bei denen jeder für jeden da war.
Bereits am kommenden Samstag geht es auf hohem Niveau weiter, denn das Team aus Delitzsch gastiert in der Eltmanner Georg-Schäfer-Halle - beim Spitzenreiter, wie man derzeit wieder stolz in Eltmann sagen kann. In Delitzsch gab es diesmal ebenfalls nach exakt 81 Spielminuten (wie in Eltmann) einen großen Kampf, aber letztlich eine 0:3-Heimniederlage, da sich dort die Schwaiger den Frust aus der Heimniederlage gegen die Oshino Volleys von der Seele schmetterten. Für die Eltmanner wird es darauf ankommen, nahtlos an die Top-Leistung gegen Fellbach anzuknüpfen und erneut mannschaftliche Geschlossenheit zu demonstrieren.
VC Eltmann: Richter; Kessel, Novak, Engel, Peta, Kolbe, Schmitt, Krüger, Nürnberger, Kellermann, Späth, Werner, Schippmann