Ebern

25 Jahre an der Spitze der Schwimmabteilung

Auf ein nicht alltägliches Jubiläum kann Christel Lachmann blicken: Sie ist seit 25 Jahre als Abteilungsleiterin in der Schwimmabeilung des TV Ebern tätig. ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Christel Lachmann
Christel Lachmann
Auf ein nicht alltägliches Jubiläum kann Christel Lachmann blicken: Sie ist seit 25 Jahre als Abteilungsleiterin in der Schwimmabeilung des TV Ebern tätig. Eine Zeit, die vor ihr noch kein anderer schaffte. 1991 trat sie das Erbe von Thomas Messerer an, der nur knapp zwei Jahre den Vorsitz innehatte. Da zu jener Zeit ihre Tochter Michelle, eine der erfolgreichsten Eberner Schwimmerinnen, ihre Trainingseinheiten in Ebern absolvierte, fiel es ihr nicht schwer, das Zepter in die Hand zu nehmen.
Lachmann führte die Abteilung in dem Vierteljahrhundert mit ihren Schwimmtalenten zu großen Erfolgen - und dies weit über die Eberner Grenzen hinaus. Selbst ist sie eine "Wasserratte" durch und durch, die Kilometer um Kilometer abspult, auch wenn sie derzeit ihre Bahnen in fremdem Wasser ziehen muss, zumal man in der Abteilung sehnsüchtig auf die Eröffnung des neuen Hallenbades in Ebern wartet. Unter anderem arbeitete sie auch sechs Jahre mit der SG Haßberge zusammen. Weil Christel Lachmann als Sportlehrerin an der Mittelschule Ebern unterrichtet, profitierte die Abteilung von der Verbindung "Schule und Verein", einem Eckpfeiler des Bayerischen Landessportverbands, besonders. Sie verstand es zudem immer wieder, Talente an den Verein heranzuführen, was sich letztlich auch in den Ergebnissen und Platzierungen der Schulmannschaften in Bayern spiegelt.
Die TV-Schwimmabteilung hat sich in den zweieinhalb Jahrzehnten dank des großen Engagements von Lachmann einen Namen gemacht. In einer Feierstunde wurde sie von Vorstandsmitglied Udo Werner geehrt und mit einem Präsent bedacht.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren