Forchheim

25-Jährige Bergsteigerin nach Absturz gerettet

Artikel drucken Artikel einbetten
Auf unwegsamem Terrain mussten die Helfer die Verunglückte bergen.
Auf unwegsamem Terrain mussten die Helfer die Verunglückte bergen.
+1 Bild
Untertrubach — Die Bergwacht Forchheim wurde am Samstag Nachmittag zusammen mit der Bergwacht Erlangen zu den rechtsgelegenen Haselstaudener Wänden bei Untertrubach gerufen.
Eine 25 Jahre alte Nürnbergerin verlor im Vorstieg noch vor dem ersten Haken den Halt und fiel zirka drei Meter hinab auf den harten Boden. Dabei zog sie sich eine Verletzung am linken Fuß zu.


Das Sprunggelenk gebrochen

Der ebenso alamierte Notarzt stellte einen Bruch des Sprunggelenks fest. Da auch eine Verletzung der Wirbelsäule nicht ausgeschlossen werden konnte, musste die Verletzte unter Seilsicherung von der Bergwacht mit dem Bergrettungssack zu einer geeigneten Stelle gebracht werden.


Rettung aus der Luft

Hier konnte der herbeigerufene Hubschrauber, mit Hilfe eines zuvor aufgenommen Luftretters der Bergwacht Erlangen, die Patientin per Seilwinde hinauf an Bord ziehen und zur Behandlung ins Krankenhaus fliegen.
An der Rettung waren neben den Bergwacht-Bereitschaften Forchheim und Erlangen mit dem Bergwacht-Einsatzleiter Wiesenttal 10 auch der Notarzt Gräfenberg beteiligt.
Hilfe leistete auch der Rettungsdienst des Arbeiter Samariter Bundes (ASB) Gräfenberg, der Einsatzleiter Rettungsdienst ASB Gräfenberg und nicht zuletzt der Hubschrauber "Christoph 27" aus Nürnberg. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren