LKR Forchheim

2018 bringt noch nicht die Wende

Nach vier Pleiten vor der Winterpause ging die SpVgg Effeltrich in der Bezirksliga auch zum Rückrundenstart leer aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die SpVgg Effeltrich (rosa Trikot) verlor bei der SpVgg Erlangen II jahresübergreifend das fünfte Spiel in Folge und kommt der Abstiegszone in der Bezirksliga immer näher.  Foto: privat
Die SpVgg Effeltrich (rosa Trikot) verlor bei der SpVgg Erlangen II jahresübergreifend das fünfte Spiel in Folge und kommt der Abstiegszone in der Bezirksliga immer näher. Foto: privat
Neues Jahr, neues Glück? Nicht für die Fußballerinnen der SpVgg Effeltrich. Der Bezirksliga-Aufsteiger verlor zum Rückrundenauftakt bei der SpVgg Erlangen II mit 0:1 und unterlag damit zum fünften Mal in Folge. Mit demselben Ergebnis setzten sich die ersatzgeschwächten Ebser Damen in der Kreisliga etwas glücklich gegen Neuling Oberreichenbach durch.
Die DJK Schnaid/Rothensand fand nach einem frühen Weckruf bei Don Bosco Bamberg in die Spur und bleibt in der Kreisklasse Bamberg dank Trainerin Tanja Fritsch und Toptorjägerin Anna-Lena Schuberth auf Aufstiegskurs.


Bezirksliga Mittelfranken 1

SpVgg Erlangen II -
SpVgg Effeltrich 1:0
Das Ergebnis stand schon nach fünf Minuten fest. "Wir hatten Eckball, haben beim Gegenzug aber geschlafen, wie eigentlich in der gesamten ersten Halbzeit", berichtete SpVgg-Trainer Christopher Emmert. Dass der Treffer durch einen Pressschlag zustande kam, passte ins Bild, denn obwohl die Gäste nach dem Seitenwechsel überlegen waren und drei gute Chancen hatten, trafen sie das Erlanger Gehäuse nicht. "Wir hätte drei Tage lang weiterspielen können und hätten wahrscheinlich kein Tor erzielt", konstatierte Emmert.
Trotz der Negativserie ist dem Coach nicht bange. Schon am Sonntag im Derby zu Hause gegen Adelsdorf soll ein Dreier her. "Dafür, dass bei Erlangen fünf Landesliga-Spielerinnen auf dem Platz standen, haben wir das ordentlich gemacht", resümierte der 33-Jährige. rup


Kreisliga ER/PEG

TSV Ebermannstadt -
SC Oberreichenbach 1:0
Im wahrsten Sinne des Wortes einen Kaltstart legte der TSV in die Rückrunde hin. Ohne Testspiel ging er die Nachholpartie an. Die längerfristigen Ausfälle von Marie-Magdalena Nützel und Toptorjägerin Anna-Lena Adami wogen zusätzlich schwer. Dennoch erkämpften sich die Ebser einen Heimsieg. Das Tor des Tages gelang Christin Alisch nach knapp 20 Minuten: Einen Freistoß von Annika Köferlein ließ die SCO-Torfrau nach vorne klatschen und Alisch staubte ab.
Die Begegnung auf dem unschön zu bespielenden B-Platz lebte fast nur von der Spannung. Die Heimelf warf kämpferisch alles in die Waagschale, bestimmte die Anfangsviertelstunde und näherte sich dem Tor meist über Fernschüsse. Danach kam Oberreichenbach etwas besser auf, Nadja Noghreh verfehlte das Gehäuse aus der Distanz nur knapp.
Die zweite Halbzeit gehörte bis auf wenige Ausnahmen den Gästen. Aufgrund der aufopferungsvollen Abwehrarbeit Ebermannstadts kam jedoch einzig Sophia Heilscher zu einem gefährlichen Schuss. Auf der anderen Seite hätte Ebs bei zwei Kontern den Sack zumachen müssen: Luisa Wilhelm scheiterte an der Keeperin (75.), Nina Peppel schlenzte den Ball zu überhastet über den Querbalken (82.). Der TSV musste bis zum Schlusspfiff zittern und hatte das Glück des Tüchtigen: Mit der letzten Aktion strich das Leder nach einer SCO-Ecke am langen Pfosten vorbei. sal


Kreisklasse Bamberg Süd

Don Bosco Bamberg -
DJK Schnaid/Rothens. 1:4
Bamberg ging zwar früh in Führung (8.), doch der Favorit kam zurück: Trainerin Tanja Fritsch vor der Pause (14./44.) und Anna-Lena Schuberth in der zweiten Halbzeit (64./72.) bescherten den Gästen jeweils per Doppelpack einen gelungenen Start in die Rückrunde, durch den die DJK den zweiten direkten Aufstiegsplatz hinter Spitzenreiter Frensdorf II behauptet. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren