Laden...
Untermembach

20 Paare tanzen singend um den Baum

Untermembach — In Untermembach klang am Montagabend nach einem intensiven Wochenende für die Ortsburschen die Kerwa aus. Auf dem Programm stand als krönender Abschluss das "Maienra...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Tanzpaare rahmten die Gewinner Katrin Zappe und Benjamin Hofmann ein. Foto: Manfred Welker
Die Tanzpaare rahmten die Gewinner Katrin Zappe und Benjamin Hofmann ein. Foto: Manfred Welker
Untermembach — In Untermembach klang am Montagabend nach einem intensiven Wochenende für die Ortsburschen die Kerwa aus. Auf dem Programm stand als krönender Abschluss das "Maienrausdanzn". Sensationell: 20 Paare aus den drei Membach-Orten nahmen daran teil.
Gegen 18.30 Uhr zogen die Ortsburschen vom Festplatz mit Unterstützung der Musik in das Dorf, um dort ihre Tanzpartnerinnen abzuholen. An der Spitze wurde der Weidenbuschen vorangetragen, der von den Mädchen mit bunten Bändern geschmückt wurde. Erst am Treffpunkt erhielten die Ortsburschen die geschmückten Schürzen von ihren Tanzpartnerinnen umgelegt. Zum Festplatz zurückgekehrt, konnten die Paare den Kirchweihbaum umrunden. Auf einem Tisch befand sich unter einem Tuch der Wecker, der zu einer unvorhersehbaren Zeit laut schellen würde.
Wer den Buschen gerade in Händen hielt, der musste auch ein Kirchweihlied zum Besten geben. Dazu wurde gelegentlich ein kleiner Spickzettel zu Hilfe genommen. Dabei hielten sie vor allem ihr "Memba" hoch oder spielten auf Ereignisse des vergangenen Jahres an. Einige brachten in ihren Liedern vor, dass beim Baumholen quasi als "Kollateralschaden" ein Fahrrad geplättet wurde. Ein Lied lautete: "Heit tanzi is erste Mal in Betzn raus und bin recht nervös, Und wenni a nu gwinna tät, werd ich richtig bös!" Der bevorstehende Abschied eines Kerwasburschen wurde bedauert: "Der Schnappi tanzt heit zum letztn Mal raus, des kan mer gor net glaam, Etz bleib halt nu a Joa, und mach die 20 zamm!" Aber auch die Sangesfähigkeit war ein Lied wert: "Der Schickertn Peter, der hat a Talent, der singt a Melodie, die kaane Sau kennt!" Der Buschen wurde dann nach jeder Runde an das nächste Paar weitergereicht.
Die 20 Paare umrundeten auf diese Weise den Kerwasbaum bis zum befürchteten oder auch ersehnten Klingeln des Weckers. Es gewann eindeutig Benjamin Hofmann mit seiner Partnerin Katrin Zappe. Die Erleichterung stand einigen der anderen Mitwirkenden direkt ins Gesicht geschrieben. Denn nach altem Brauch muss der Sieger beim Raustanzen die Mitwirkenden aushalten, was allerdings erst in einiger Zeit der Fall sein wird. Nach diesen Anstrengungen zogen die Paare dann in das Festzelt, wo Benjamin und Katrin gemeinsam ihre Tanzkünste vor dem Publikum zum Besten gaben.
Die Oberortsburschen Marco Nagel, Benjamin Hofmann, Hans Geinzer und Christoph Schnappauf hatte zusammen mit den Ortsburschen die Organisation der ganzen Kirchweih übernommen. Mit großer Genugtuung blickten die Ortsburschen auf die gelungenen Veranstaltungen zurück. "Alle Programmpunkte verliefen wie geplant. Vor allem gelang es keinen Burschen aus den umliegenden Ortschaften, den Kirchweihbaum zu schälen. Da passen wir schon auf!"
Zum Kirchweihausklang spielten "Rudi und Stephan" und sorgten für ein voll besetztes Zelt.
Manfred Welker
Verwandte Artikel

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren