Forchheim — 19 neue Schülerinnen im Alter von 16 bis 20 Jahren haben Anfang Oktober die dreijährige Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin an der Berufsfachschule für Krankenpflege am Klinikum Forchheim begonnen.
Sophie (19) ist sich nach Abitur und Freiwilligendienst in einem Bamberger Kindergarten bei ihrer Berufswahl sicher: "Gesundheits- und Krankenpflegerin ist der Beruf, den ich machen möchte. Der medizinische Bereich interessiert mich sehr und ich mag es, Mitmenschen zu helfen. Außerdem bin ich in einer tollen Klasse. Die erste Woche war super!"
Nach der Erledigung von Formalitäten und einer Führung durch das Klinikum gestalten die Schüler ein Kursplakat, um sich besser kennenzulernen. Neben Grundlagen der Anatomie, Hygiene und Pflege stehen auch Kommunikation, Recht, Politik und Wirtschaft auf dem Stundenplan im ersten Jahr.
Viele Schülerinnen freuen sich auf den praktischen Einsatz auf den Pflegestationen im Klinikum, der in fünf Wochen beginnt. Einige haben bereits Pflegepraktika absolviert, um für sich selbst zu überprüfen, ob der Beruf der Richtige für sie ist. Der Unterricht dauert in der Regel von 8 bis 15.45 Uhr, nur am Freitag ist schon um viertel vor eins Schulschluss. Voraussetzung für die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger ist ein Mittlerer Schulabschluss. Lisa (16) wurde durch Freunde auf den Beruf aufmerksam. Außerdem arbeitet ihre Nachbarin im Klinikum und hat ihr die Berufsfachschule für Krankenpflege empfohlen.