Kulmbach
Diakonie

18 neue Wohnplätze

Der Sozialausschuss des Bezirks Oberfranken hat unter Leitung von Bezirkstagspräsident Henry Schramm zahlreiche Projekte auf den Weg gebracht. Unterm Strich werden zusätzlich rund 4,7 Millionen Euro p...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Sozialausschuss des Bezirks Oberfranken hat unter Leitung von Bezirkstagspräsident Henry Schramm zahlreiche Projekte auf den Weg gebracht. Unterm Strich werden zusätzlich rund 4,7 Millionen Euro pro Jahr investiert.

"Wir haben heute einen weiteren großen Schritt zu einer besseren Versorgung der Menschen in Oberfranken gemacht, mit denen es das Leben nicht so gut gemeint hat", zog Schramm nach der Sitzung eine positive Bilanz. Durch die Anerkennung weiterer Wohnheim- und Förderstättenplätze seien die Unterstützungsangebote für Menschen mit Behinderung und psychischen Erkrankungen umfassend erweitert worden.

Auch die Diakonie Kulmbach hatte eine Bedarfsanerkennung von 18 zusätzlichen Wohnplätzen auf dann 92 beantragt. Hintergrund für die Erweiterung seien erhöhte Hilfebedarfe der Bewohner, die mit zunehmenden Alter eine intensivere Betreuung brauchen. Hinzu kommen weitere Anfragen behinderter Menschen im Alter um die 50 Jahre, die aktuell noch bei ihren Eltern wohnen. "Diese Menschen benötigen eine Wohnform, die die körperlichen, psychischen und lebenspraktischen Fähigkeiten der Menschen mit Behinderung im Alter berücksichtigen. Diesen Herausforderungen werden wir uns nun auch vermehrt stellen müssen", sagte Henry Schramm sicher. Insgesamt beinhaltet der Beschluss ein zusätzliches Pflegesatzvolumen von rund 670 000 Euro im Jahr. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren