Neudrossenfeld

1679 Tiere zu bestaunen

Nicht nur die 69. Bezirksgeflügelschau ging am Wochenende in der über 1000 Quadratmeter großen Neudrossenfelder Ausstellungshalle über die Bühne, integriert waren zudem die Kulmbacher Kreisgeflügelsch...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Ehrengäste mit den Champions (vorne, von links, mit Wimpel) Jörg Angermann, Leonard Neder, Rainer Schamberger und Hermann Wirth Fotos: Horst Wunner
Die Ehrengäste mit den Champions (vorne, von links, mit Wimpel) Jörg Angermann, Leonard Neder, Rainer Schamberger und Hermann Wirth Fotos: Horst Wunner
+1 Bild

Nicht nur die 69. Bezirksgeflügelschau ging am Wochenende in der über 1000 Quadratmeter großen Neudrossenfelder Ausstellungshalle über die Bühne, integriert waren zudem die Kulmbacher Kreisgeflügelschau, die Lokalschau des Ortsvereins und weitere sechs Sonderausstellungen. Es war beeindruckend, was die Züchter an Quantität und Qualität vorzuweisen hatten.

1679 Tiere konnten bewundert werden, davon kamen 166 von der Nachwuchssparte. Smaragdenten, fränkische Landgänse, New Hamshire, Zwerghühner und Luchstauben schauten den Betrachter neugierig an, sorgten für ein unüberhörbares Gurren, Krähen, Gackern und Schnattern.

Auf den Punkt brachte es stellvertretender Kreisvorsitzender Helmut Ulbrich: "Danke an die acht Kreisvereine, es war eine großartige Gemeinschaftsleistung, diese Schau auf die Beine zu stellen, und ein Spiegelbild der hochwertigen oberfränkischen Geflügelzucht. Eben der richtige Rahmen für unsere 75-Jahr-Feier."

Zwei ganz junge Tierliebhaber waren auch dabei: Lena Braun aus Unterschwarzach bei Creußen und der Neudrossenfelder Noah Merkenelioglu. Die siebenjährige Lena ist schon mit eineinhalb Jahren mit ihrem Vater Christian auf Geflügelausstellungen gewesen, hat seine Gene im Blut. Sie besitzt zwölf Lockentauben: "Mir gefällt ihr flauschiges Gefieder, die sind arg lieb, ich streichle sie gern."

Ganz niedlich seien die Kleinen, wenn sie gerade geschlüpft seien, "in der Hand kleiner als ein Tennisball". Ihre Lieblingstaube heiße übrigens "Flocki".

Noah, den sein Großvater Harald Kull, ein Gefügelexperte, begleitete, schwärmte von den Antwerpener Bartzwergen. Eine Henne nennt er "Susi", sie gehört ihm, läuft frei im Garten herum und legt fleißig Eier. "Die suche ich und sammle sie ein, die schmecken prima." Der Vierjährige schaut seinen Urgroßvater Manfred dabei ein bisschen schelmisch an, will auch so ein erfolgreicher Züchter werden. Bezirksjugendmeister 2019 ist er ja schon geworden.

Lobeshymnen der Ehrengäste gab es für die Ausstellung und die Rahmenbedingungen. Schirmherr Landrat Klaus Peter Söllner nannte die Halle "das Wembleystadion der Geflügelzüchter", die Schau auch einen Wirtschaftsfaktor und die Jugendarbeit abseits vom Handy ermunternd. Bürgermeister Harald Hübner freute sich, dass Neudrossenfeld ein so beliebter und begehrter Züchterstandort ist.

Nichts hätte die Qualität der Schau besser ausdrücken könen, als das Urteil der 24 Preisrichter: Sie verteilten über 70 Mal die Höchstnote "vorzüglich".

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren