Coburg

1603 Arbeitslose im Landkreis

Mit dem Start in die Sommerferien und zum Ende des Berufsausbildungsjahres erhöhte sich die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Arbeitsagentur Bamberg-Coburg. In der Stadt Coburg sind jetzt 1229 Menschen ohne Arbeit.
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg, der Stadt und Landkreis Bamberg, Stadt und Landkreis Coburg sowie die Landkreise Forchheim, Kronach und Lichtenfels umfasst, fiel im August um 5,1 Prozent höher aus als im Vorjahr. Dies ist ein Anzeichen dafür, dass sich die Sommerflaute in diesem Jahr etwas deutlicher bemerkbar macht.

Vor zwei Jahren, im August 2017, lag die Arbeitslosigkeit mit mehr als 11 000 gemeldeten Arbeitslosen allerdings noch über dem aktuellen Stand von derzeit 10 775. Gegenüber dem Vormonat vergrößerte sich die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg um 902 Personen (+ 9,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote erhöhte sich im August um 0,3 Prozentpunkte und beträgt aktuell 3,1 Prozent (0,1 Prozentpunkte mehr als 2018).

Stadt Coburg

In der Stadt Coburg erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen um 128 (+ 11,6 Prozent) auf 1229. Vor allem junge Menschen meldeten sich verstärkt nach ihrem Ausbildungsende arbeitslos, da nicht immer ein nahtloser Übergang in eine Beschäftigung aufgrund der Ferienzeit möglich war. Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren stieg daher im August um 50 oder 35,2 Prozent auf 192.

Die Arbeitslosenquote befindet sich mit 5,3 Prozent auf dem Niveau von 2017 (Vorjahr: 5,2 Prozent). In den letzten zwölf Monaten erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 49 Personen oder 4,2 Prozent.

Im August meldeten die Arbeitgeber aus dem Stadtgebiet dem Arbeitgeberservice 167 sozialversicherungspflichtige Stellen. Im Bestand sind aktuell 794 Arbeitsplatzangebote.

Landkreis Coburg

Im Landkreis Coburg stieg die Zahl der Arbeitslosen in den letzten vier Wochen um 153 (+ 10,6 Prozent) auf 1603. Seit August 2018 hat sich die Arbeitslosigkeit geringfügig um 2,7 Prozent (42 Personen) erhöht. Vor allem junge Menschen meldeten sich verstärkt nach dem Ausbildungsende arbeitslos, da nicht immer ein nahtloser Übergang in eine neue Tätigkeit möglich war.

Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren erhöhte sich deshalb im August um 67 oder 39,0 Prozent auf 239. Die Zahl nimmt damit in etwa den Wert des Vorjahres ein (- 0,8 Prozent). Die Arbeitslosenquote stieg auf 3,2 Prozent (Vorjahr: 3,1 Prozent).

Der Arbeitgeberservice nahm im August 191 sozialversicherungspflichtige Stellenangebote aus dem Landkreis entgegen, 25 Stellen (15,1 Prozent) mehr als noch im Juli. Im Bestand gibt es aktuell 1093 Beschäftigungsperspektiven. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren