Gräfenberg
gräfenberg.inFranken.de 

1500 Euro sind vom Open-Mind-Festival übrig geblieben

"Wir haben noch etwas übrig und würden es gerne loswerden", sagte Christiane Scheumann am Marktplatz in Gräfenberg an genau der Stelle, an der noch vor zwei Jahren Bands auf der Bühne des Open-Mind-Fe...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Scheckübergabe  Foto: Petra Malbrich
Bei der Scheckübergabe Foto: Petra Malbrich

"Wir haben noch etwas übrig und würden es gerne loswerden", sagte Christiane Scheumann am Marktplatz in Gräfenberg an genau der Stelle, an der noch vor zwei Jahren Bands auf der Bühne des Open-Mind-Festivals standen. Und genau den finanziellen Überschuss wollten die Festorganisatoren an "gute Leute" übergeben.

Die guten Leute sind Gruppen, die sich für das Gemeinwohl einsetzen. Ein wenig nostalgische Stimmung schwang dann doch mit, als Scheumann drei überdimensional große Schecks in die Hand nahm. "Die Festivals waren so schön", meinte Scheumann und spielte damit Stephan Trychowski den Ball zu. Das war der Wink mit dem Zaunpfahl, die Aufforderung vor allem an junge Leute, das Festival doch wiederzubeleben. "Das Konzept steht", fügte Stephan Trychowski an und versicherte damit jede nur erdenkliche Unterstützung. "Wir würden uns freuen, wenn Interessierte das weiterführen. Gelder sind vorhanden", betonte Trychowski.

Die Gelder kamen über das Bürgerforum "Gräfenberg ist bunt", aus dem dann der Verein für Menschenrechte und Demokratie wurde. Da jetzt bereits die Band gebucht werden müssten, wurde zugleich deutlich: Auch heuer findet kein Festival statt. Somit wird es zunächst der letzte Überschuss bleiben, der an drei Organisationen verteilt wurde. In drei gleich große Beträge waren die 1500 Euro geteilt worden. So durften sich die Jugendfeuerwehr in Gräfenberg, die Altstadtfreunde und Petra und Walter Meyer für das Indianerlager Stone Hill über je 500 Euro freuen.

Einen Bollerwagen will die Jugendfeuerwehr anschaffen, wie Jugendwart Bernhard Brandmüller erzählte. Aber sie wollen auch Eis essen und Geld für das im Herbst geplante Bobbycarrennen investieren. Die Altstadtfreunde haben gerade das "Kräuselhaus" erworben und werden das Geld gut gebrauchen können, meinte Vorsitzender Hans-Peter Reck. Im Ferienlager Stone Hill müssen die Tipis und Holzhäuser immer wieder auf Vordermann gebracht und erneuert werden. Auch hier kommt die Spende gut an, denn nicht nur Kindergärten und Schulen dürfen in Stone Hill einmal richtig im Einklang mit der Natur leben, auch am Sommerfest und im Ferienlager sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene willkommen. Petra Malbrich

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren