Sand am Main
Privatinitiative

15 Jahre St.-Maria-Käppele in Sand

Seit 15 Jahren steht das Sankt-Maria-Käppele am östlichen Ortseingang von Sand. Günter Flachsenberger hat die kleine Kapelle mit seinen Söhnen Stefan und Matthias sowie weiteren Helfern im Namen des F...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Initiative von Günter Flachsenberger ist es zu verdanken, dass es das Sankt-Maria-Käpelle in Sand gibt. Foto: Christian Licha
Der Initiative von Günter Flachsenberger ist es zu verdanken, dass es das Sankt-Maria-Käpelle in Sand gibt. Foto: Christian Licha
Seit 15 Jahren steht das Sankt-Maria-Käppele am östlichen Ortseingang von Sand. Günter Flachsenberger hat die kleine Kapelle mit seinen Söhnen Stefan und Matthias sowie weiteren Helfern im Namen des Fanclubs "Ostkurve" des FC Sand gebaut. "Damals hatte ich eine schwere Krankheit und mir geschworen: Wenn alles gutgeht, bau' ich eine Kapelle", erzählt Flachsenberger. Bei einer Pilgerreise zur Marienwallfahrtsstätte im französischen Lourdes kaufte er die Muttergottes, die heute noch in dem kleinen Gotteshaus steht. Rund ein halbes Jahr packten die Familie und Freunde mit an, ehe am Pfingstmontag 2003 die feierliche Einweihung stattfand. Die Baukosten hat die Familie Flachsenberger aus eigener Tasche bestritten, ebenso den laufenden Unterhalt. Auch alle Einnahmen für Kerzen und Ansichtskarten sowie die Erlöse aus der Bewirtung der ökumenischen Gottesdienste vor der Kapelle werden gespendet, zum Beispiel an die First Responder Sand sowie die Lebenshilfe in Sylbach und Augsfeld. Heuer findet der Gottesdienst am Pfingstmontag, 21. Mai, ab 14 Uhr statt. Die Andacht gestalten der evangelische Pfarrer Hans-Christian Neiber und sein katholischer Kollege, der Diakon Bernhard Trunk. Das Blasorchester Sand sorgt für die Musik bei der Feier. cl
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren