Ebermannstadt
Glasfaser

130 Haushalte in Ebermannstadt bekommen schnelleres Internet

Die Stadtwerke Ebermannstadt und das Telekommunikationsunternehmen M-Net erschließen über 130 Haushalte mit schnellerem Internet. Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE) unterschrieb mit dem Glasfasera...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Vertragsunterzeichnung, sitzend: Gabi Emmerling (l., Expansionsmanagerin bei M-Net) und Bürgermeisterin Christiane Meyer, stehend v. l.: Andreas Kirchner (Breitbandpate der Stadt Ebermannstadt), Jürgen Fiedler (Geschäftsführer Stadtwerke Ebermannstadt) und Konrad Dresel (Stadtwerke, Leiter Bau- und Netzbetrieb) Foto: PR
Bei der Vertragsunterzeichnung, sitzend: Gabi Emmerling (l., Expansionsmanagerin bei M-Net) und Bürgermeisterin Christiane Meyer, stehend v. l.: Andreas Kirchner (Breitbandpate der Stadt Ebermannstadt), Jürgen Fiedler (Geschäftsführer Stadtwerke Ebermannstadt) und Konrad Dresel (Stadtwerke, Leiter Bau- und Netzbetrieb) Foto: PR
Die Stadtwerke Ebermannstadt und das Telekommunikationsunternehmen M-Net erschließen über 130 Haushalte mit schnellerem Internet. Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE) unterschrieb mit dem Glasfaseranbieter und den Stadtwerken einen Kooperationsvertrag zur Erschließung von fünf umliegenden Ortsteilen mit leistungsfähigeren Glasfaseranschlüssen. Diese sollen Internet-Bandbreiten laut Pressemitteilung der Beteiligten bis zu 300 Mbit/s ermöglichen.
Im Rahmen des bayerischen Förderprogramms haben die Stadtwerke Ebermannstadt und M-Net gemeinsam bereits seit 2012 mehrere Ortsteile von Ebermannstadt und einen Teil der Kernstadt mit schnellerem Internet auf FTTC-Basis erschlossen. FTTC (Fiber-to-the-Curb) bedeutet, dass die Kabelverzweiger mit Glasfaser erschlossen wurden. Diese Technologie ermöglicht Internet-Bandbreiten bis zu 50 Mbit/s, wobei die letzte Meile bis zum Kunden über die herkömmlichen Telefonkabel läuft.
In den Ortsteilen Burg Feuerstein, Rothenbühl, Buckenreuth und Wolkenstein steht nun die nächste Ausbaustufe an. In den kommenden 18 Monaten werden die Stadtwerke 28 Kilometer neue Glasfaserkabel verlegen, um 118 Privathaushalte und 15 Gewerbeeinheiten per FTTH zu erschließen. Dies bedeutet, dass die neue Glasfaserleitung direkt bis in die Wohn- oder Arbeitsräume der Kunden reicht. Zusätzlich werden im Ortsteil Gasseldorf die verfügbaren Bandbreiten per FTTC auf bis zu 50 Mbit/s erhöht.
"Der Glasfaseranschluss ist kein Luxus mehr, sondern ein bedeutender Standortfaktor. Wir wollen, dass unsere Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben und unsere Familien vom flotten Zugang in die digitale Welt profitieren", sagt Bürgermeisterin Christiane Meyer.
Glasfaseranschlüsse sind besonders für die Nutzung von datenintensiven Anwendungen geeignet. "Im privaten Bereich zählen dazu vor allem Videostreaming und Online-Gaming, aber auch Cloud-Computing und die Einrichtung professioneller Heimarbeitsplätze", weiß M-Net-Expansionsmanagerin Gabi Emmerling. "Und natürlich profitieren auch Unternehmen und Selbstständige von den leistungsfähigen Internetanschlüssen", so Emmerling weiter.
Außerdem können M-Net-Kunden einen TV-Anschluss mit über 100 Sendern und vielen Extra-Funktionen über die neue Leitung bestellen. red


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren