Laden...
Bamberg

13 579 Euro für die Domglocken

Es war eines der beliebtesten Führungsangebote der Volkshochschule Bamberg Stadt: die Besichtigung der Domglocken. Von 2004 bis 2015 ließen sich insgesamt 1...
Artikel drucken Artikel einbetten
Es war eines der beliebtesten Führungsangebote der Volkshochschule Bamberg Stadt: die Besichtigung der Domglocken. Von 2004 bis 2015 ließen sich insgesamt 1737 Personen von Martin Köhl, bis 2014 Leiter der VHS, den Nordostturm des Doms hinaufführen. Dort hängt zusammen mit der Kunigundenglocke die über 700 Jahre alte, 5,2 Tonnen schwere Heinrichsglocke. Aus Sicherheitsgründen und Haftungsfragen kann die Führung inzwischen nicht mehr durchgeführt werden.
Der Reinerlös aus den Führungen kam dem Domglockenfonds des Erzbistums Bamberg zugute. Zusammen mit den 500 Euro aus den letzten Glockenführungen 2015 konnte die Volkshochschule Bamberg Stadt damit mit insgesamt 13 579 Euro zum Erhalt der historisch wertvollen Domglocken beitragen, teilt die städtische Pressestelle mit. Einen symbolischen Scheck in dieser Höhe übergaben nun die VHS-Leiterin Anna Scherbaum und ihr Vorgänger Martin Köhl an Norbert Jung, Leiter der Hauptabteilung Kunst und Kultur des Erzbischöflichen Ordinariats. Die Heinrichsglocke läutet regelmäßig nur einmal in der Woche - jeweils am Freitag um 15 Uhr zur Sterbestunde Jesu. Außerdem schlägt die Heinrichsglocke eine Stunde beim Tod des Papstes oder des Bamberger Erzbischofs sowie jeweils eine Viertelstunde vor einem Pontifikalamt. red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren