Rattelsdorf
nedlitz.inFranken.de  Viel Lob gab es beim Jubiläum für den "kleinen engagierten Verein".

125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Medlitz

Drei Tage lang feierten die Einwohner mit vielen Gästen das 125. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr. Die Jubiläumsfeierlichkeiten waren der Beweis für den Gemeinschaftssinn und den guten Zusammenhalt...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Geehrten (v.l.) Bruno Hornung, Elmar Motschenbacher, Andreas Betzold mit Feuerwehrführungskräften, Landrat und Schirmherrn Foto: p
Die Geehrten (v.l.) Bruno Hornung, Elmar Motschenbacher, Andreas Betzold mit Feuerwehrführungskräften, Landrat und Schirmherrn Foto: p

Drei Tage lang feierten die Einwohner mit vielen Gästen das 125. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr. Die Jubiläumsfeierlichkeiten waren der Beweis für den Gemeinschaftssinn und den guten Zusammenhalt in dem kleinen Dorf mit 218 Einwohnern. Absoluter Höhepunkt war der große Festumzug am Sonntag. 31 Gruppen, darunter die Ehrengäste, Feuerwehren und Vereine, zogen mit ihren Fahnenabordnungen durch den Ort. Vier Musikkapellen - der Musikverein Rattelsdorf, die Ebinger Blaskapelle, die Blaskapelle Mürsbach und der Musikverein Breitengüßbach - sorgten für die entsprechende musikalische Begleitung bei der Runde durch das Dorf. Bei strahlend blauem Himmel säumten zahlreiche Gäste die Straßen und genossen das festliche Bild. Der Umzug endete im Festzelt.

In dieser festlich geschmückten Maschinenhalle mit angebautem Festzelt zelebrierte Kuratus Pfarrer Reinhold Braun am Vormittag den Festgottesdienst, musikalisch begleitet von der Ebinger Blaskapelle mit ihrem Dirigenten Ludwig Derra. Der Bamberger Dom sei bestimmt nicht festlicher geschmückt, bemerkte der Pfarrer. Er lobte in seiner Predigt Fleiß, Opfer- und Einsatzbereitschaft der Jubelfeuerwehr als christliche Tugenden. Zu diesen Tugenden gehörten das Pflichtbewusstsein und die Nächstenliebe. Den Nächsten lieben heißt Gott lieben, sagte der Pfarrer und wünschte der Freiwilligen Feuerwehr auf die Fürbitte des heiligen Florian, dass diese Tugenden bei der Wehr weiter erhalten blieben.

Das Lob für den kleinen engagierten "Verein" mit seinem Kommandanten Holger Hornung und dem Vorsitzenden Karl Hornung drückte Landrat Johann Kalb aus, der anerkennend von einer leistungsfähigen Feuerwehr sprach. Wenn die Feuerwehrleute schon ihren Kopf hinhalten müssten, tue der Landkreis so viel wie möglich für ihre Unterstützung. Kalb erinnerte an die Anschaffung der Wechsellader und der Verkehrssicherheitsanhänger. Der Markt Rattelsdorf investiere ebenfalls in die technische Ausstattung seiner Wehren. "Aber das Wichtigste sind leistungsfähige Feuerwehrleute, die diese gesellschaftliche Aufgabe übernehmen", hob der Landrat hervor.

Die Wichtigkeit der Feuerwehren im ländlichen Raum unterstrich der Schirmherr, Bürgermeister Bruno Kellner, mit einem Beispiel. Bei einem Erdrutsch in Speiersberg habe die Feuerwehr sehr schnell Hilfe geleistet. Die Verbundenheit innerhalb der Marktgemeinde zeige sich daran, dass alle Kapellen beim Fest vertreten seien. Er lobte die Mannschaft, die dieses Fest stemme. Für den Gemeinschaftsgeist und den Zusammenhalt im Dorf sei das Bürgerhaus ein wichtiges Vorhaben. Kellner kündigte an, dass Ende des Jahres mit der Fertigstellung zu rechnen sei.

Die Medlitzer Wehr habe ihre Aufgaben mit Bravour gemeistert, schloss sich Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann dem Lob seiner Vorgänger an. Das wichtigste sei die Einsatzbereitschaft, die in jeder Inspektion und jedem Abschnitt gewährleistet sein müsse. Das garantierten geschultes Personal und die notwendige technische Ausstattung. Beim Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbandes Edgar Böhmer bedankte er sich für die Hilfe der Landwirtschaft, Güllefässer mit Wasser für den Ernstfall zur Verfügung zu stellen.

Danach standen Ehrungen auf dem Programm. Für seine 25-jährige Dienstzeit bekam Andreas Betzold das Ehrenzeichen in Silber. Für 40 Jahre Dienst bei der Feuerwehr wurde Elmar Motschenbacher und Bruno Hornung das Ehrenzeichen in Gold verliehen. Zum Schluss wurden die Fahnenbänder ausgetauscht. Die Ehrendamen überreichten ihres mit einem Gedicht. Der Schirmherr heftete es an die Fahne der Jubelwehr, während die Medlitzer Feuerwehr sich beim Patenverein der FFW für das gestiftete Fahnenband bedankte und ebenfalls ein Fahnenband an die Fahne der Rattelsdorfer Wehr heftete. Renate Neubecker

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren