Vierzehnheiligen
schwuerbitz.inFranken.de 

120 Gläubige begeben sich auf die 120. Wallfahrt

Die Pfarrei Herz-Jesu Schwürbitz hat ihre traditionelle Wallfahrt nach Vierzehnheiligen durchgeführt. Es war die 120. Wallfahrt, nachdem die Pfarrkirche 1899 geweiht wurde. Neben den Pfarrangehörigen ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ganz früh am Morgen waren die Pilger gestartet.  Foto: Horst Habermann
Ganz früh am Morgen waren die Pilger gestartet. Foto: Horst Habermann

Die Pfarrei Herz-Jesu Schwürbitz hat ihre traditionelle Wallfahrt nach Vierzehnheiligen durchgeführt. Es war die 120. Wallfahrt, nachdem die Pfarrkirche 1899 geweiht wurde.

Neben den Pfarrangehörigen aus Schwürbitz, Neuensee und Michelau waren auch einige Gläubige aus den Nachbarpfarreien dabei. Es wurden rund 120 Teilnehmer registriert. Bereits frühmorgens um 5.45 Uhr - noch bei Dunkelheit - fanden sich die Wallfahrer am Kirchenvorplatz ein.

Wehr bot Geleitschutz

Pfarrer Diter Glaeser begrüßte sie und sprach einige Eingangsgebete, bevor er alle Teilnehmer mit Weihwasser segnete. Der Geistliche erinnerte gleichzeitig an den Sinn der Wallfahrten. Wallfahrtsführer Horst Habermann trug während der Wallfahrt die entsprechenden Gebetstexte und Rosenkranzgebete vor. Er wurde dabei abwechselnd auch von Kirchenpfleger Stefan Fleischmann, Pfarrgemeinderat Holger Fippl und Kirchenverwaltungsmitglied Angelika Peters unterstützt.

Bereits zum 18. Mal sorgte die Freiwillige Feuerwehr Schwürbitz für einen Geleitschutz mit Feuerwehrfahrzeugen innerhalb der Gemeindegrenzen. Während der Pfarrwallfahrt sorgte die Blaskapelle Schwürbitz zwischen den einzelnen Gebeten, Fürbitten und Rosenkränzen für die musikalische Umrahmung.

In Michelau stießen die Gläubigen aus dem Ort und der Nachbargemeinde Neuensee hinzu. Die Blaskapelle Schwürbitz begleitete die Schwürbitzer Wallfahrt bereits zum 62. Mal, wie die Verantwortlichen feststellten. Der damalige Ortspfarrer Pankraz Bäuerlein gründete im Jahr 1957 die Blaskapelle Schwürbitz, erinnerte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Horst Habermann. Nachdem die Wallfahrt in Lichtenfels an der Stadtpfarrkirche angekommen war, wurde Dank der Großzügigkeit der Verantwortlichen von der Stadtpfarrei ein technischer Halt eingelegt, wo Mesnerin Sabine Keim beim Weitermarsch extra die Glocken einschaltete. Die Schwürbitzer Pilger zogen dann durch die Stadtmitte hinauf zum Pilgerweg.

In Vierzehnheiligen angekommen, wurden die Wallfahrer von Pater Johannes Thum mit Weihwasser besprengt, gesegnet und unter feierlichem Glockengeläut vom Kirchenschweizer in die Basilika geleitet. Pater Johannes begrüßte die Schwürbitzer Wallfahrt und zeigte sich über die Teilnehmer erfreut. Das feierliche Wallfahrtsamt ebenso - von Pater Stanislaus Wentowski abgehalten - sowie vom gewaltigen Orgelspiel von Udo Dauer. Pater Stanislaus stellte das Wallfahrer-Jahresthema 2019 "Lauft nur, ich werde euch tragen, euch hinführen bis ans Ziel" in den Vordergrund.

Nach dem Schlusssegen wurde allen Wallfahrern gedankt und die Blaskapelle Schwürbitz spielte "Großer Gott wir loben Dich". Feierlich wurde dann die Schwürbitzer Wallfahrt von Pater Stanislaus und dem Kirchenschweizer aus der Basilika geleitet. Anschließend konnten sich die Wallfahrer bei einem Frühschoppen in den Gaststätten bei Speis und Trank stärken.

Zur Mittagszeit erfolgte die Rückkehr mit einem Omnibus (Omnibus Gutgesell). Einige Wallfahrer liefen auch die Strecke zurück.

Die Verantwortlichen der Pfarrei Herz-Jesu dankten allen Teilnehmern, insbesondere der freiwilligen Feuerwehr und der Blaskapelle Schwürbitz. Der Dank galt auch den Ministranten und Trägern von Fahnen, Wallfahrerbild und Lautsprecher sowie den Ministrantenbetreuerinnen.

Horst Habermann

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren