"Solide leben, dann kommt es von allein", antwortet Martha Günther auf die Frage nach ihrem Rezept für ein langes Leben. Martha Günther, älteste Einwohnerin der Stadt Schlüsselfeld, feierte ihren 101. Geburtstag bei guter Gesundheit und geistiger Frische.

Seit ihrem hundertsten Wiegenfest vor einem Jahr habe sie keinen Arzt mehr benötigt, erinnern sich Tochter Inge und Schwiegersohn Siegfried. Die beiden kümmern sich ohne fremde Hilfe bestens um die Jubilarin. Obwohl das Telefon kaum still stand, zeigte sich Martha Günther beim Geburtstagsempfang total "relaxed". Die sehr gepflegte alte Dame führt einen Teil ihrer täglichen Toilette noch selbst aus. Dennoch genießt sie es, pünktlich um acht Uhr das Frühstück ans Bett zu bekommen.

Thüngbach erste Station

Geboren ist Martha Günther in der Nähe von Breslau in Schlesien. 1945 kam sie mit zwei kleinen Kindern - dem fünfjährigen Dieter und der noch kein Jahr alten Tochter Inge im Kinderwagen - nach Franken. Thüngbach (Stadt Schlüsselfeld) war die erste Station der jungen Frau, die nach einer gescheiterten Ehe allein für ihre Familie sorgen musste.

Auf dem Bauernhof, der ihr eine Bleibe gab, half sie fortan in der Landwirtschaft. In Thüngfeld heiratete sie 1964 ihren zweiten, bereits verstorbenen Ehemann Hans Günther. 1965 baute die Familie und zog nach Schlüsselfeld. Als Mutter und Oma ist Martha Günther voll und ganz in ihrer Familie aufgegangen. Auch die beiden Kinder ihrer Tochter hat sie mit groß gezogen. So lange es ging, war der Garten ihr großes Hobby. Inzwischen hat sie fünf Enkelkinder, zwei Urenkel und ein Ururenkelkind.

Bürgermeister Johannes Krapp (CSU) überbrachte der ältesten Schlüsselfelderin die Glückwünsche der Stadt.