Die Stechert-Arena wird am Wochenende zur großen Bühne für die neuformierte deutsche Basketball-Nationalmannschaft, die beim traditionellen Supercup erstmals in dieser Saison auf heimischem Parkett ihre Form für die EM-Qualifikation testet.

Nachdem in diesem Sommer die NBA-Stars Dirk Nowitzki und Chris Kaman fehlen, setzt der alte und neue Bundestrainer Svetislav Pesic auf seine jungen Wilden. Vier davon stehen oder standen beim dreimaligen Double-Gewinner Brose Baskets unter Vertrag und freuen sich auf die Heimspiele. "Es ist natürlich etwas ganz Besonderes in meinem Wohnzimmer im Nationaltrikot aufzulaufen", betonte Karsten Tadda, der seine Rolle in der neuen Umgebung bereits gefunden hat. In den bisherigen Testspielen stand der 23-jährige gebürtige Bamberger schon einige Male in der Startformation. "Coach Pesic kennt meine defensiven Qualitäten, er hat aber auch schon mit mir gesprochen, dass ich auch offensiv mehr Verantwortung übernehmen soll", berichtete Tadda, der im Gegensatz zu seinen jungen Mitstreitern über viel internationale Erfahrung aus seinen Auftritten in der Euroleague verfügt.

Das gilt auch für Tibor Pleiß, der am Wochenende seine Abschiedsvorstellung in Bamberg gibt, nachdem seit ein paar Wochen sein Wechsel zum spanischen Top-Klub nach Vitoria feststeht. "Das freut mich ganz besonders, hier noch einmal mit der Nationalmannschaft auf dem heimischen Court aufzulaufen", erzählt der 2,15-Meter-Riese, der im letzten Sommer in der Nationalmannschaft kaum Spielzeit erhielt und jetzt zu den absoluten Leistungsträgern im jungen Team zählt.

Fehlende Erfahrung das Problem

"Nach den bisherigen Erfahrungen, die wir aus den Trainingslagern und den Länderspielen gewonnen haben, können wir ganz klar sagen, dass uns noch die nötige Spielerfahrung fehlt. 90 Prozent meiner Spieler haben in der vergangenen Saison nur wenig Spielzeit erhalten, diesen Mangel merkt man vor allem in engen Spielen. Mit der Einstellung und dem Kampfgeist bin ich 100-prozentig zufrieden. Die nötige Konstanz, den Rhythmus in Defense und Offense vermisse ich noch, und genau das ist oft der Knackpunkt. Daher sind die jetzt kommenden Spiele enorm wichtig für uns, denn da werden wir Einiges nachholen können”, kündigt der Bundestrainer an.
Im heutigen Spiel (18 Uhr) gegen Finnland und in der Partie am Sonntag (16.45 Uhr/beide live bei Sport1) gegen die Türkei oder Polen sollen sich die jungen Wilden den Feinschliff für die EM-Qualifikation holen. Zum Auftakt steht dabei am 18. August in Hagen die Partie gegen Luxemburg auf dem Programm. Weitere Gegner sind in den kommenden Wochen Bulgarien, Schweden und Aserbaidschan.
"Die starken Gegner am Wochenende kommen jetzt genau richtig", betonte Pesic vor dem Härtetest. "Finnland hat sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt und hat jetzt eine gute Mischung aus jung und alt. Petteri Koponen ist einer der besten Point Guards in Europa, das wird eine richtig harte Aufgabe für uns", so der Bundestrainer. Die Türkei kommt mit einer neuformierten Mannschaft ohne die NBA-Stars, während im polnischen Team mit Marcin Gortat ein Akteur aus der stärksten Liga der Welt vertreten ist.
Die beiden U20-Nationalspieler Patrick Heckmann und Daniel Theis musste der Bundestrainer aus Krankheits- bzw. Verletzungsgründen aus seinem Kader streichen. Dafür nominierte er in Philipp Neumann von den Brose Baskets Bamberg gleich das nächste erst 20 Jahre alte Nachwuchstalent nach. "Das ist eine große Ehre für mich. Ich werde auf jeden Fall mein Bestes geben, dann wird sich zeigen, was dabei herauskommt", meinte Neumann, der eigentlich nicht mehr mit einer Nominierung gerechnet hatte, sich aber jetzt umso mehr freut, in Bamberg dabei zu sein.
Seine Premieren-Vorstellung in der Frankenhölle gibt heute Baskets-Neuzugang Maik Zirbes, der nach eigener Aussage noch nach seiner Rolle in der Nationalmannschaft sucht: "Ich bin schon ganz aufgeregt, erstmals hier vor diesen Fans zu spielen und werde mein Bestes geben."
Bis gestern waren für den Supercup gut 4500 Karten verkauft. Für Kurzentschlossene stehen also noch genügend Tickets, die an den bekannten Vorverkaufsstellen oder im Internet unter www.eventim.de erhältlich sind, zur Verfügung.


Supercup

Spielplan Samstag, 15.30 Uhr: Türkei - Polen; 18 Uhr: Deutschland - Finnland
Sonntag, 14.15 Uhr: Finnland - Türkei/Polen; 16.45 Uhr: Deutschland - Türkei/Polen

Fernsehen Die Spiele mit deutscher Beteiligung werden live von Sport 1 übertragen, die anderen beiden Partien gibt's ebenfalls live bei Sport 1+ sowie im Internet unter www.sport1.de