Bambergs Bundesliga-Basketballerinnen können weiter auf Kathrin Gut bauen. Mit der 21-jährigen Spielmacherin hält eine weitere Leistungsträgerin aus dem Meister- und Aufstiegsteam dem Verein die Treue. Die DJK-Damen starten am 29./30. September in Marburg mit der Auftaktpartie gegen evo Basket Oberhausen in die neue Saison der Bundesliga.
Gut wird nicht nur als etatmäßige Aufbauspielerin des Erstligateams, sondern auch als hauptverantwortliche Trainerin der Nachwuchs-Basketballerinnen fungieren. "Die Kombination dieser beiden Aufgaben ist für mich sehr reizvoll. Auch und vor allem, weil ich mich in der kommenden Saison voll und ganz auf den Sport konzentrieren möchte. Mein Anspruch ist, alles dafür zu tun, dass beide Teams attraktiven und erfolgreichen Basketball spielen", beschreibt die 21-Jährige, die in diesem Sommer ihr erstes Staatsexamen zur Fachlehrerin ablegt, ihre Ziele. Dass seine Spielgestalterin diese erreichen wird, steht für Cheftrainer Steffen Dauer außer Frage. Für ihn ist zudem von zentraler Bedeutung, "dass wir weiterhin ein echtes Eigengewächs im Kader haben. Und damit wir auch in Zukunft möglichst viele Spielerinnen aus unserem eigenen Nachwuchs rekrutieren können, wird Kathrin ihr Wissen und ihre wertvollen Erfahrungen an das nächstjährige WNBL-Team weitergeben."
Ebenfalls froh über Guts Verbleib ist Abteilungsleiter Jörg Zimmermann, da es durchaus möglich schien, dass die gebürtige Bambergerin ihre Heimatstadt verlassen und zu einem Konkurrenten wechseln könnte. Umso glücklicher sei man nun, über die Kooperation mit dem WNBL-Team eine tragende Säule des Erfolges der letzten drei Jahre eine weitere Saison in den eigenen Reihen zu wissen. Nicht mehr für die DJK auflaufen wird dagegen Sophie Mendler. Die 19-Jährige geht 2012/13 für Erstliga-Absteiger Chemnitz auf Korbjagd. Zimmermann: "Es ist schade, dass uns mit Sophie eine Spielerin verlässt, die stets vollen Einsatz gezeigt hat. Gleichwohl wünschen wir ihr natürlich viel Glück und Erfolg an ihrer neuen Wirkungsstätte."
Geschäftsführer der neu gegründeten Bamberger Damenbasketball GmbH & Co. KG ist Thomas Lorber. Der 39-Jährige, der schon von 1999 bis 2004 als Trainer bei der DJK tätig war, zeichnet künftig für die wirtschaftlichen Belange der GmbH verantwortlich. Darüber hinaus wird Lorber sowohl die Breitengüßbacher NBBL-Mannschaft, mit der er im Mai die deutsche Meisterschaft errang, als auch das Regionalligateam der Regnitztal Baskets als Co-Trainer neben Ulf Schabacker betreuen.