Wilburgstetten
Tierquäler

Katze wird verletzt zum Tierarzt gebracht - sie wurde Opfer eines Tierquälers in Mittelfranken

In Mittelfranken fanden Passanten eine Katze auf der Straße und brachten diese zum Tierarzt. Ein Tierquäler hatte sein Unwesen getrieben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Katze wurde im mittelfränkischen Wilburgstetten im Kreis Ansbach mit einem Luftgewehr beschossen. Der Tierarzt fand Projektile im Körper des Tiers. Symbolfoto: Tranmautritam / pexels.com
Ein Katze wurde im mittelfränkischen Wilburgstetten im Kreis Ansbach mit einem Luftgewehr beschossen. Der Tierarzt fand Projektile im Körper des Tiers. Symbolfoto: Tranmautritam / pexels.com

In Wilburgstetten im Kreis Ansbach hat ein Tierquäler zugeschlagen: In der Wolfsbühler Straße in Wilburgstetten wurde am Dienstagabend (28. Mai), gegen 20 Uhr eine verletzte Katze aufgefunden. Das meldet die Polizeiinspektion Dinkelsbühl in einer Pressemeldung am Donnerstagmorgen. Anders erging es Kater Rudolf: Ihm sollen Tierquäler das Fell abgezogen haben - bei lebendigem Leibe.

Tierarzt entdeckt Projektile

Bei der tierärztlichen Behandlung wurde festgestellt, dass diese durch mehrere Projektile eines Luftgewehrs getroffen wurde. Die Katze konnte erfolgreich behandelt werden und war danach wieder wohlauf. Der bislang unbekannte Schütze ist nun Gegenstand der Ermittlungen. Zeugenfeststellungen nimmt die örtliche Polizeiinspektion unter der Rufnummer 098515719-0 entgegen.

Lesen Sie auch auf inFranken.de: Verprügelt und gegen Wand geworfen: 20-Jähriger quält Hund "Buddy" und filmt Taten

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.