Dinkelsbühl
Blaulicht

Schüsse mit Revolver: Mann (67) versetzt Kinder in Angst und Schrecken

Nach Schüssen in Mittelfranken ermittelt die Polizei gegen einen 67-jährigen Mann. Am Mittwoch wollten Kinder in einem Maisfeld neben seinem Grundstück spielen. Der Mann holte daraufhin seinen Revolver.
Artikel drucken Artikel einbetten
Weil Kinder auf einem Maisfeld spielen wollten, schoss ein Mann im Kreis Ansbach mit einem Revolver. Symbolfoto: 955169 / Pixabay.com
Weil Kinder auf einem Maisfeld spielen wollten, schoss ein Mann im Kreis Ansbach mit einem Revolver. Symbolfoto: 955169 / Pixabay.com

Wegen spielender Kinder: Mann in Mittelfranken schießt mit Revolver: Am frühen Mittwochabend (11.09.2019) wollten Kinder in einem Ortsteil von Unterschwaningen (Kreis Ansbach) auf einem Maisfeld spielen. Dem Anwohner gefiel das überhaupt nicht. Als die Kinder im Alter von sechs und sieben Jahren trotz seines Verbots das Maisfeld betraten, holte der 67-Jährige seinen Revolver und schoss mehrmals in die Luft, berichtet die Polizei.

Nach Schüssen in Unterschwaningen: Eltern gehen zur Polizei

Die verängstigten Kinder liefen zu ihren Eltern, die wiederum zur Polizei gingen. Eine Streife fuhr zum Haus des Mannes und fand den Revolver. Dabei stellte sich heraus, dass es sich um eine Schreckschusswaffe handelte. Sie lag mitsamt Munition offen in der Garage herum.

Die Polizei beschlagnahmte den Revolver sowie die Munition. Die Waffe hatte der Mann legal besessen. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Am Mittwoch wurde das Haus eines Mannes im Kreis Bamberg durchsucht. Dieser hatte sich Bomben-Baupläne besorgt.

Im Video: Wölfe im Veldensteiner Forst entdeckt

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.