Leutershausen
Vorfahrt missachtet

Junger Motorradfahrer kracht gegen Schild - schwere Verletzungen

Ein Unfall mit schweren Verletzungen als Folge ereignete sich in Mittelfranken: Auf einer Staatsstraße krachte ein 17-Jähriger auf ein Verkehrsschild. Zuvor war er über die komplette Fahrbahn geschlittert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der Staatsstraße 2246 ist ein Unfall zwischen einem Auto und einem Motorrad gefahren. Bei Leutershausen schlitterte der Jugendliche über die Gegenfahrbahn und knallte gegen ein Schild. Symbolfoto: kara/Adobe Stock
Auf der Staatsstraße 2246 ist ein Unfall zwischen einem Auto und einem Motorrad gefahren. Bei Leutershausen schlitterte der Jugendliche über die Gegenfahrbahn und knallte gegen ein Schild. Symbolfoto: kara/Adobe Stock

Motorrad-Unfall mit schweren Verletzungen in Mittelfranken - Jugendlicher schlittert über Gegenfahrbahn und knallt auf Schild: Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am frühen Donnerstagmorgen auf der Staatsstraße 2246 in Mittelfranken ereignet. Wie die Polizeiinspektion Ansbach berichtet, wurde ein Jugendlicher dabei schwer verletzt.

Bei Leutershausen 17–Jährigen übersehen

Auf der Staatsstraße 2246, die Umgehung der Stadt Leutershausen im Landkreis Ansbach, war der 17–jährige Fahrer eines Leichtkraftrades unterwegs, als er an der Einmündung der Straße der Kläranlage gerammt wurde. Ein Autofahrer (49) hatte ihn beim Abbiegen auf die St2246 schlichtweg übersehen. Ob fehlendes Licht oder die Dunkelheit Schuld war - der Unfall passierte um 6.30 Uhr - ist nicht bekannt.

Der Jugendliche wurde vom Auto vorne rechts getroffen und dadurch nach links von der Fahrbahn geschleudert. Das leichte Motorrad samt Fahrer schlitterte anschließend über die Gegenfahrbahn und prallte abschließend vermutlich gegen das Gestänge eines Wegweisers.

Mehrere Brüche

Der junge Mann war zwar nach dem Unfall ansprechbar, klagte jedoch über starke Schmerzen im Hüft- und Oberschenkelbereich. Der hinzugerufene Notarzt stellte bei einer ersten Untersuchung mehrere Brüche fest und somit kam der Krad-Fahrer ins Krankenhaus Ansbach.

 

Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 7.000 Euro.

Die Staatsanwaltschaft Ansbach ordnete die Sicherstellung beider Fahrzeuge sowie die Hinzuziehung eines Gutachters an.

Die Staatsstraße war während der Unfallaufnahme etwa vier Stunden gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr leitete den Verkehr um.

Auf der A70 in Unterfranken hat kürzlich an fahrerloses Motorrad einen Lkw-Unfall verursacht und ist anschließend ausgebrannt.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.