Uffenheim
Unfall

Mittelfranken: Überholmanöver endet in Trümmerfeld auf A7 - 75.000 Euro Schaden

Am Montagabend ist es auf der A7 in Mittelfranken zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Lkw und mehrere Autos kollidierten. Trümmerteile lagen anschließend auf der Autobahn.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der A7 entstand am Montagabend ein Trümmerfeld. Die Polizei berichtet von einem hohen Sachschaden. Symbolbild: Ronald Rinklef
Auf der A7 entstand am Montagabend ein Trümmerfeld. Die Polizei berichtet von einem hohen Sachschaden. Symbolbild: Ronald Rinklef

Unfall auf der A7 bei Uffenheim: In den Abendstunden des Montags (11. März 2019) ist es auf der A7 bei Uffenheim (Kreis Rothenburg ob der Tauber in Mittelfranken) zu einem Unfall mit hohem Schaden gekommen. Gegen 19 Uhr fuhr ein Lkw mit hoher Geschwindigkeit auf der linken A7-Spur. Zwei vorausfahrende Autos, die einen Lkw auf der mittleren Spur überholen wollten, bemerkte zu spät, dass der Sattelzug von hinten heranrauschte.

A7 in Mittelfranken: 75.000 Euro Schaden und ein Trümmerfeld

Einer der Autos zog zurück auf die mittlere Spur und versuchte sich zwischen dem Lkw und einem nachfahrenden Auto einzuordnen. Dabei streifte er den Anhänger des Lkw auf der linken Spur. Der Lkw-Fahrer bemerkte dies nicht und schob das Auto mehrere Hundert Meter weit über die Fahrbahn der A7. Dadurch wurde der Wagen stark beschädigt. Die örtliche Polizei spricht von einem Trümmerfeld auf der Autobahn.

In das Trümmerfeld fuhren zwei weitere Autos, die dadurch am Unterboden beschädigt wurden. Menschen wurden dabei laut Polizei nicht verletzt. Jedoch entstand ein hoher Sachschaden: Die Behörden berichten von rund 75.000 Euro Schaden. Beim Unfallverursacher wurde 1 Promille Alkoholgehalt festgestellt.

Lesen Sie zusätzlich auf inFranken.de: Oberfranken: Tödlicher Unfall auf A9 - Lkw-Fahrer (23) stirbt

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.