Dinkelsbühl
Frontaler Zusammenstoß

Tödlicher Unfall im Kreis Ansbach: Autos krachen frontal zusammen - eine Tote und vier Schwerverletzte

Bei einem frontalen Zusammenstoß zweier Autos auf der Staatsstraße 2218 sind im Landkreis Ansbach vier Menschen schwer verletzt worden. Eine 78-jährige Frau starb noch am Unfallort.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwei Autos prallten auf der Staatsstraße 2218 im Kreis Ansbach frontal zusammen. Foto: NEWS5 / Goppelt
Zwei Autos prallten auf der Staatsstraße 2218 im Kreis Ansbach frontal zusammen. Foto: NEWS5 / Goppelt
Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntagnachmittag (17. Juni, 2018) auf der Staatsstraße 2218 bei Dinkelsbühl zwischen Neustädtlein (Landkreis Schwäbisch Hall) und dem Dinkelsbühler Ortsteil Seidelsdorf (Landkreis Ansbach). Dies teilte das Polizeipräsidium Mittelfranken mit. Beim Frontalzusammenstoß zweier Pkw wurde eine Person getötet, vier weitere Personen erlitten schwere Verletzungen.


Gegen 17 Uhr war ein 52-jähriger Autofahrer mit seinem Auto und drei weiteren Fahrzeuginsassen auf der Staatsstraße 2218 in Fahrtrichtung Dinkelsbühl unterwegs. Auf Höhe der Abzweigung nach Veitswend (Lkrs. Ansbach) kam es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Nach ersten Erkenntnissen war der 52-Jährige am Unfallort kurz vor der Kollision mit seinem Auto in die Gegenfahrbahn geraten. Der genaue Unfallhergang und dessen Ursache sollen nun mit Unterstützung eines Sachverständigen geklärt werden. Dieser wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Unfallaufnahme eingebunden.



Der 52-jährige Fahrer, zwei weitere Insassen des Autos sowie die 37-jährige Fahrerin des entgegengekommenen Fahrzeugs erlitten nach erster Einschätzung des Rettungsdienstes schwere Verletzungen und wurden umgehend in Krankenhäuser transportiert. In diesem Zusammenhang wurden zwei Verletzte mit einem Rettungshubschrauber in die jeweiligen Krankenhäuser geflogen. Eine 78-jährige Frau, die sich ebenfalls im Fahrzeug des 52-Jährigen befand, verstarb trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen an der Unfallstelle.


An den beiden unfallbeteiligten Fahrzeuge entstand ein Totalschaden. Sie mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden. Die Höhe des Sachschadens wird auf insgesamt etwa 15 000 Euro geschätzt.

Beamte der Inspektion Dinkelsbühl führten die polizeiliche Unfallaufnahme durch. Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Dinkelsbühl und Waldeck waren rund um den Unfallort zur Ableitung des Verkehrs eingesetzt. Das vom Unfall betroffene Teilstück der Staatsstraße 2218 war aufgrund der Unfallaufnahme sowie der anschließenden Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen bis etwa 20.45 Uhr für den Verkehr gesperrt.

Kreis Forchheim: 46-jähriger Fahrradfahrer wird von Zug am Bahnübergang erfasst und stirbt


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.