Neusitz
Reitunfall

Unter Strom gesetzter Draht über Feldweg gespannt - Reiter (15) und Pferd stürzen und werden verletzt

Am Donnerstag ist es zu einem schweren Reitunfall gekommen. Ein Jugendlicher war mit seinem Pferd unterwegs, als er über einen gespannten Stromzaun stürzte, der über einen Feldweg gespannt war. Pferd und Reiter wurden verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Donnerstag ist es zu einem Reitunfall gekommen: Ein Jugendlicher stürzte wegen eines gespannten Drahtes. Symbolbild: markusspiske / pixabay.com
Am Donnerstag ist es zu einem Reitunfall gekommen: Ein Jugendlicher stürzte wegen eines gespannten Drahtes. Symbolbild: markusspiske / pixabay.com

Reitunfall in Mittelfranken: Am Donnerstag (18. Juli 2019) kam es auf einem Feldweg zwischen Neusitz und Schweinsdorf zu einem Reitunfall. Ein 16-Jähriger war gegen 15 Uhr mit seinem Pferd in Richtung der Reitanlage "Schwanensee" unterwegs.

16-Jähriger bei Reitunfall verletzt: Er stürzte über gespannten Draht

Für den jungen Mann anscheinend nicht erkennbar, war ein unter Strom gesetzter "Schafzaun" quer über den Weg gespannt, gegen den Ross und Reiter ritten. Beide stürzten, verhedderten sich in dem Draht und waren daher für einige Minuten, dem Stromfluss ausgesetzt. Der Reiter konnte sich und sein Pferd schließlich befreien. Er hatte sich durch den Sturz diverse Prellungen und Schnittwunden sowie Verbrennungen durch den stromführenden Draht zugezogen. Das Pferd hatte blutende Wunden im Beinbereich.

Schäfer meinte Feldweg sei zu Ende und vergrößerte Schafweide

Der junge Mann wurde im Krankenhaus in Rothenburg ob der Tauber versorgt, das Pferd im Reitstall behandelt. Allem Anschein nach hatte ein 25-jähriger Schäfer den Zaun gespannt. Der Weg war an der Unfallstelle mit Gras überwachsen, wie die Polizei berichtet, sodass der Schäfer vermutlich davon ausging, dass der Feldweg zu Ende wäre.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.