Ansbach
Unfall

Mittelfranken: 26-Jähriger schleudert über Fahrbahn - Frau kracht in Beifahrerseite - Fahrer schwebt in Lebensgefahr

Winterliche Straßenbedingungen sorgten im Kreis Ansbach für mehrere Verkehrsunfälle. Ein Mensch wurde dabei lebensgefährlich verletzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mehrere Unfälle im Kreis Ansbach: Winterliche Straßenverhältnisse sorgten für mehrere Einsätze der Rettungskräfte. Symbolfoto: Helmut Fohringer/APA/dpa
Mehrere Unfälle im Kreis Ansbach: Winterliche Straßenverhältnisse sorgten für mehrere Einsätze der Rettungskräfte. Symbolfoto: Helmut Fohringer/APA/dpa

Der Schneefall sorgte am Mittwoch im Kreis Ansbach für mehrere Verkehrsunfälle. Neben einigen Blechschäden wurden dabei auch Menschen verletzt - ein Mann schwebt in Lebensgefahr. Auch im Kreis Hof legten rund 40 Zentimeter Neuschnee den Verkehr lahm.

Der schwerste Unfall ereignete sich gegen 16.50 Uhr zwischen Weißenmühle und Niederdombach bei Herrieden (Kreis Ansbach). Ein 26-Jähriger kam mit seinem Auto in einer Linkskurve auf der winterglatten Fahrbahn ins Schleudern. Dabei drehte sich das Fahrzeug des jungen Mannes quer zur Fahrbahn. Ein entgegenkommender Pkw einer 38-Jährigen fuhr daraufhin frontal in die Beifahrerseite des querstehenden Fahrzeugs, das anschließend noch bis in den Straßengraben geschleudert wurde.

Lebensgefährliche Verletzungen

Die 38-Jährige blieb unverletzt. Der Unfallverursacher erlitt bei dem Zusammenprall lebensgefährliche Verletzungen. Die Straße wurde für die Dauer des Rettungseinsatzes komplett gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 8000 Euro.

Wirtschaftlicher Totalschaden

Der Unfall war nicht der einzige im Kreis Ansbach: Nur wenige Minuten früher, gegen 16.45 Uhr, verursachte in 23-Jähriger einen Unfall. Auf der schneebedeckten Fahrbahn zwischen Feuchtwangen und Vorderbreitenthann kam das Auto ins Schleudern. Die Fahrt endete im Straßengraben. Nach Angaben der Polizei hatte der 23-Jährige seine Geschwindigkeit nicht angepasst. Der Fahrer hat sich bei dem Unfall leicht verletzt. Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von zirka 6000 Euro.

Glätte bringt Lastwagen zum Stehen

In der Nürnberger Straße in Herrieden sorgte Glätte für einen Blechschaden. Ein Lastwagen kam auf der glatten Fahrbahn nicht mehr voran und blieb liegen. Mehrere Autos mussten den Lkw deshalb überholen. Zu diesem Zeitpunkt kam den überholenden Fahrzeugen ein 24-Jähriger mit seinem Pkw entgegen. Der junge Mann bremste sein Fahrzeug aufgrund der entgegenkommenden Autos leicht ab, weshalb dieses auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern geriet und sich quer stellte. Dabei touchierte das Heck des ins Schleudern geratenen Fahrzeugs die linke Seite des Pkw einer 27-Jährigen, der nach dem Überholvorgang bereits wieder nach rechts eingeschert war.

 

Weiterer Blechschaden

Ebenfalls wegen winterlichen Bedingungen kam ein 30-Jähriger mit seinem Auto ins Schleudern. Er war bei Häuslingen in Richtung Wieseth unterwegs. An seinem Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2500 Euro.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.