Dinkelsbühl
Schwerer Unfall

Dinkelsbühl: Autofahrerin übersieht Unfallstelle und fährt Ersthelfer und Verletzten an - Lebensgefahr

Nach der Verkettung zweier schwerer Unfälle in Dinkelsbühl, schwebt ein Autofahrer in Lebensgefahr. Eine Autofahrerin übersah eine Unfallstelle und touchierte Ersthelfer und befreiten Autofahrer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Rettungshubschrauber brachte einen lebensgefährlich verletzten Autofahrer in ein Krankenhaus. Symbolfoto: Fechner/News5
Ein Rettungshubschrauber brachte einen lebensgefährlich verletzten Autofahrer in ein Krankenhaus. Symbolfoto: Fechner/News5

In der Folge zweier aufeinanderfolgender Unfälle im Landkreis Ansbach in Mittelfranken, wurde ein Mensch lebensgefährlich verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber ins Ansbacher Krankenhaus geflogen werden. Ein Ersthelfer an der Unfallstelle zog sich mittelschwere Verletzungen zu. Eine Autofahrerin übersah die Unfallstelle und touchierte Ersthelfer und zuvor befreiten Mann.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der erste der beiden Unfälle kurz nach 22 Uhr am Mittwochabend. Ein 20-jähriger Autofahrer war in Dinkelsbühl aus Sinbronn kommend in Richtung der Staatsstraße 2218 unterwegs. Auf regennasser Fahrbahn konnte der Fahrer sein Auto nicht rechtzeitig abbremsen und schlitterte auf die bevorrechtigte Staatsstraße. Dort krachte er in das Auto eines 78-jährigen Mannes aus Dinkelsbühl, der aus Wassertrüdingen in Richtung Dinkelsbühl unterwegs war.

78-Jähriger in Auto eingeklemmt

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug des vermeintlichen Verursachers um die eigene Achse gedreht und blieb am Fahrbahnrand liegen. Das Auto des 78-Jährigen wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert, wobei sich der Fahrer zunächst aufgrund einer ersten Verletzung nicht alleine befreien konnte.

Laut Polizeibericht verursachte die Kollision einen lauten Knall, so dass mehrere Männer aus einem nahe gelegenen Sportheim herbeieilten. Sie befreiten den 78-Jährigen aus seinem Auto. Etwa vier Minuten nach dem Unfall kam eine Autofahrerin angefahren. Offenbar bemerkte die 64-Jährige die Situation zu spät - der befreite Senior lag gerade auf dem Boden.

Autofahrerin fährt Ersthelfer und Verletzten an

Die Fahrerin touchierte sie im Vorbeifahren einen Ersthelfer sowie den Verletzten, der zuvor aus seinem Auto befreit wurde. Ein 30-jähriger Ersthelfer wurde mittelschwer verletzt. Der 78-jährige Mann musste mit dem Rettungshubschrauber nach Ansbach verlegt werden und schwebt nach derzeitigen Erkenntnissen in Lebensgefahr. Erst in dieser Woche stieg ein Mann nach einer Panne auf einer Bundesstraße in Franken aus und wurde tödlich verletzt.

Die Unfallursache ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Ein Staatsanwalt und ein Sachverständiger wurden an die Unfallstelle hinzugerufen. Die Autos wurden sichergestellt. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 40.000 Euro.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.