Rothenburg ob der Tauber
Hoher Schaden

Auf A7 in Franken: Sportwagen ignoriert Absperrung und fährt durch frisches Betonfeld

Mehrere tausend Euro Schaden sind bei einem Zwischenfall auf der A7 im Kreis Ansbach entstanden. Ein Sportwagenfahrer war hier direkt in ein frisch betoniertes Betonfeld gerauscht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mitten durch das frische Betonfeld fuhr ein Autofahrer auf der A7 nahe Ansbach an der Anschlussstelle Wörnitz in MIttelfranken. Foto: Polizei Rothenburg ob der Tauber
Mitten durch das frische Betonfeld fuhr ein Autofahrer auf der A7 nahe Ansbach an der Anschlussstelle Wörnitz in MIttelfranken. Foto: Polizei Rothenburg ob der Tauber

Gerade erst fertiggestellt und schon wieder sanierungsbedürftig: Am Dienstagvormittag (28.05.2019) war ein Autofahrer auf der A7 im Landkreis Ansbach unterwegs und fuhr in einer Baustelle ausgerechnet direkt in ein frisch betoniertes Betonfeld.

Mann will Stau auf abgesperrter Spur umfahren - und landet im Beton

Der 29-Jährige wollte laut Angaben der Polizei in Rothenburg ob der Tauber die Autobahn Richtung Süden fahrend an der Anschlussstelle Wörnitz verlassen. Da sich im Baustellenbereich auf der verbleibenden Spur ein Stau gebildet hatte, entschied sich der Mann, die durch Warnbaken und Pylonen abgesperrte rechte Spur zu nutzen. Hierbei übersah er unmittelbar vor Beginn der Verzögerungsspur das noch nicht ausgehärtete Betonfeld.

Mehrere tausend Euro Schaden

Der Schaden an der Fahrbahn beträgt nach ersten Schätzungen mehrere tausend Euro - aufgrund einer eiligst durchgeführten Unterbodenwäsche blieb dieser hingegen am Fahrzeug aus. Der Autofahrer wurde verwarnt.

Auch interessant: Kurios: Taube "rast" gleichzeitig mit Autofahrer in Radarfalle und bewahrt ihn vor Bußgeld

 

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren