Lehengütingen
Arbeitsunfall

Traktor-Hydraulik quetscht Mann ein: Rettungshubschrauber in Mittelfranken im Einsatz

Ein 25-Jähriger geriet im mittelfränkischen Lehengütingen mit dem Arm in die Hydraulik eines Traktors. Der Mann musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Mann wurde bei Arbeiten an der Traktor-Hydraulik in Lehengütingen im Kreis Ansbach verletzt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Symbolfoto: Fabian Sommer/dpa
Ein Mann wurde bei Arbeiten an der Traktor-Hydraulik in Lehengütingen im Kreis Ansbach verletzt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Symbolfoto: Fabian Sommer/dpa

Bei Arbeiten an der Hydraulik eines Traktors in Lehengütingen im mittelfränkischen Kreis Ansbach verletzte sich ein 25-jähriger Angestellter einer Firma für Landmaschinentechnik am Arm.

Arm gequetscht und aufgerissen - schwerer Arbeitsunfall im Kreis Ansbach

Der Arbeiter löste offenbar versehentlich die Hydraulik aus und klemmte sich so seinen Arm ein. Der Arm wurde anschließend so stark gequetscht, dass er aufriss.

Vor Ort anwesende Personen hörten die Schreie des Verletzten, befreiten ihn aus seiner misslichen Lage und leisteten Erste Hilfe. Ein Rettungshubschrauber kam vor Ort und brachte den 25-Jährigen anschließend zur weiteren ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus. Ob wichtige Gefäße verletzt wurden, war zum Aufnahmezeitpunkt noch unbekannt. Es wird von mittelschweren Verletzungen ausgegangen.

Erst Ende Mai hatte sich in Sulzbach am Main in Unterfranken ein schwerer Unfall mit einem Traktor ereignet. Weil er die Kontrolle über seinen Traktor verloren hatte, war ein Mann von seinem Gefährt abgesprungen und dabei so unglücklich gelandet, dass der Traktor ihn überrollte. Der 57-Jährige erlitt schwere Verletzungen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.