Wörnitz
Betriebsunfall

Wörnitz/Kreis Ansbach: Schwerer Betriebsunfall- Mann erleidet Schwächeanfall - Rettungshubschrauber bringt ihn in Klinik

Am Dienstag (9. Juli 2019) ereignete sich in Wörnitz (Kreis Ansbach) ein schwerer Betriebsunfall: Ein Mann stürzte nach einem Schwächeanfall und wurde mit einer Kopfverletzung in eine Fachklinik geflogen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein schwerer Betriebsunfall ereignete sich am Dienstag in Wörnitz: Ein Mann erlitt einen Schwächeanfall und verletzte sich dabei am Kopf. Symbolbild: petrabosse/pixabay
Ein schwerer Betriebsunfall ereignete sich am Dienstag in Wörnitz: Ein Mann erlitt einen Schwächeanfall und verletzte sich dabei am Kopf. Symbolbild: petrabosse/pixabay

Am Dienstagmittag stellten Mitarbeiter eines Betriebes in Wörnitz fest, dass einer ihrer Kollegen im Betriebshof auf dem Boden lag und nicht mehr ansprechbar war, teilte die Polizei mit.

Mann erlitt Kreislaufzusammenbruch: 39-Jähriger erlitt bei Sturz schwere Kopfverletzung

Der 39-Jährige, der vermutlich infolge einer Kreislaufschwäche gestürzt und mit dem Kopf auf dem Boden aufgeschlagen war, erlitt dabei eine schwere Verletzung und musste deshalb mittels eines Rettungshubschraubers zur weiteren Behandlung in eine Fachklinik transportiert werden.

Im Nachhinein konnte zwar in Erfahrung gebracht werden, dass mittlerweile keine Lebensgefahr mehr besteht. Der Mann muss sich aufgrund der Verletzung allerdings einer langwierigen Behandlung unterziehen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.