Heilsbronn
Großbrand

Verdorrtes Getreidefeld in Flammen: Fränkische Feuerwehr kämpft gegen Großbrand

Großer Feuerwehreinsatz in Mittelfranken: Ein Getreidefeld stand am Nachmittag in Flammen. Die Einsatzkräfte versuchten, einen Waldbrand zu verhindern.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Mittelfranken haben am Mittwoch (24. Juli 2019) rund 200 Feuerwehrleute einen Großbrand bekämpft. Foto: Fechner/News5
In Mittelfranken haben am Mittwoch (24. Juli 2019) rund 200 Feuerwehrleute einen Großbrand bekämpft. Foto: Fechner/News5

  • Fränkisches Getreidefeld brennt
  • Feuerwehr bekämpft großflächigen Brand
  • Felder ausgetrocknet
Getreidefeld in Mittelfranken brennt: Am Mittwochmittag (24. Juli 2019) hat nahe des mittelfränkischen Heilbronn (Kreis Ansbach) ein Getreidefeld gebrannt. Dabei standen fünf bis sechs Hektar des Geländes in Flammen. Zusätzlich brannten zahlreiche Strohballen, wie die örtliche Polizei gegenüber inFranken.de bestätigte. Gegen 13.50 Uhr ging bei den Beamten der Alarm ein.

Getreidefelder in Flammen: Großflächiger Brand bei Heilbronn

Laut Angaben der Polizei brach das Feuer wahrscheinlich aufgrund der andauernden Hitze aus. Die Hitzewelle hat die abgeernteten Getreidefelder stark verdorren lassen.

Circa 200 Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren bekämpften den Brand. So konnte verhindert werden, dass die Flammen auf das angrenzende Waldstück übergriffen. Die Einsatzkräfte waren bis in den Abend hinein noch vor Ort, um nachzulöschen und etwaige Brandherde im Blick zu behalten.

In Oberfranken brennen aktuell ebenfalls mehrere Felder und Wiesen: Die Feuerwehr ist auch dort vor Ort und versucht, die Flammen zu löschen. Eine Bundesstraße wurde wegen der Brände gesperrt. Die Waldbrandgefahr in Franken ist aktuell sehr hoch: In diesen Bereichen der Region gilt die höchste Warnstufe.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren