Ansbach
Verkehr

Mann stirbt im Krankenhaus: schwere Kopfverletzungen bei Unfall nahe Ansbach erlitten

Traurige Nachricht am Freitagvormittag: Der Mann, der am Dienstag einen schweren Verkehrsunfall im Raum Ansbach hatte, ist seinen schweren Verletzungen erlegen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Ein 72-jähriger Pkw-Fahrer war alleine in seinem Fahrzeug von Wippendorf nach Weihenzell unterwegs. So schildert es die Polizei in ihrem Bericht am Mittwoch (08. Januar 2020). Etwa in der Mitte zwischen beiden Ortschaften kam er alleinbeteiligt, aus bisher noch ungeklärter Ursache, mit seinem Pkw in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab.

Anschließend geriet das Auto in den Straßengraben nach links. Hierbei drehte sich der Pkw auf die Fahrerseite und schlitterte wieder über die Fahrbahn. Anschließend stieß das Auto mit der rechten Front in den rechten Straßengraben und kam dort zum liegen.

Die Verletzungen, die sich der Mann bei diesem Unfall zuzog, waren so schwerwiegend, dass er am Donnerstagabend im Krankenhaus in Ansbach verstorben war. Das teile die Polizeiinspektion am Freitag, 10. Januar 2020, mit

Mann bei Unfall eingeklemmt: Mit schweren Kopfverletzungen befreit

Der Mann wurde durch den Aufprall in seinem Pkw eingeklemmt und war zunächst beim Eintreffen der Rettungskräfte nicht ansprechbar. Die freiwillige Feuerwehr Weihenzell/Bruckberg/Grüb musste das Dach des Pkw abtrennen, um den Mann aus dem Fahrzeug befreien zu können. Aufgrund seiner schweren Kopfverletzungen musste der Mann durch den Rettungsdienst in das Krankenhaus Ansbach verbracht werden.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 50.000 Euro. Um den Unfallhergang zu klären, ordnete die Staatsanwaltschaft Ansbach die Hinzuziehung eines Gutachters an.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.