Laden...
Dombühl
Polizeieinsatz

Kuh in Mittelfranken büxt aus - und wird erschossen

Eine entlaufene Kuh hat am Mittwochmorgen für Chaos in Mittelfranken gesorgt. Da das Tier nicht eingefangen werden konnte, musste ein Polizist schließlich zur Waffe greifen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tödliche Folge hatte am Mittwoch die Freiheitsliebe einer Kuh in Mittelfranken. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Tödliche Folge hatte am Mittwoch die Freiheitsliebe einer Kuh in Mittelfranken. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Polizist erschießt entlaufene Kuh: Von einer ausgebüxten Kuh, deren Flucht am Mittwoch im Kreis Ansbach tödlich endete, berichtet die Polizei Feuchtwangen. Entlaufene Rinder sorgen immer wieder für Aufregung: Ende November verursachte ein Jungrind in Oberfranken für einen schweren Unfall, nachdem es von der Weide auf die Straße gelaufen war. Mitte Dezember büxte die schwangere Kuh "Lotte" auf dem Weg in die Tierklinik aus und blockierte Bahngleise.

Kreis Ansbach: Kuh büxt aus und lässt sich nicht mehr einfangen

Das Tier sollte laut Polizeiangaben gegen 9.40 Uhr von einem Bauernhof im südlichen Bereich des Markts Dombühl auf einen Anhänger aufgeladen werden. Das freiheitsliebende Tier hatte jedoch andere Absichten und machte sich auf den Weg in die Freiheit.

Nachdem sich das Tier jedoch im Bereich der Bahngleise aufhielt und sich nicht einfangen ließ, wurde kurzzeitig der Bahnverkehr eingeschränkt. Schließlich musste die Kuh durch einen Polizeibeamten erschossen werden, heißt es in der Polizeimeldung.