Weiltingen
Feuerwehr

Das wird teuer: 27-Jährige steuert PKW mitten ins Hochwasser - Großeinsatz in Mittelfranken

Eine junge Ansbacherin steuerte ihren Kleinwagen mitten ins Hochwasser. Sie löste damit einen Großeinsatz der Rettungskräften aus. Sie erwartet ein Bußgeld.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine junge Ansbacherin steuerte ihren Kleinwagen trotz zahlreicher Warnschilder ins Hochwasser. Sie löste damit einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungskräften aus. Symbolfoto: Christopher Schulz
Eine junge Ansbacherin steuerte ihren Kleinwagen trotz zahlreicher Warnschilder ins Hochwasser. Sie löste damit einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungskräften aus. Symbolfoto: Christopher Schulz
Einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst hatte eine junge Ansbacherin ausgelöst. Dies wird ein Bußgeld zur Folge haben. Am frühen Morgen des Neujahrstages fuhr die 27-jährige Frau auf der Staatsstraße 2385 zwischen Ruffenhofen und Wittelshofen. Dieser Bereich war jedoch aufgrund der aktuellen Hochwasserlage an der Wörnitz für die Durchfahrt mit Verkehrszeichen gesperrt.

Die Frau missachtete das Durchfahrtsverbot und versuchte, mit ihrem Kleinwagen den überschwemmten Bereich zu durchfahren. Nachdem der geschätzte Wasserstand auf der Fahrbahn an seiner höchsten Stelle knapp einen halben Meter betrug, streikte der Motor im Pkw der jungen Frau und das Fahrzeug blieb im Wasser stehen.

Durch mehrere Fahrzeuge des Rettungsdienstes, der Feuerwehren Weiltingen und Wittelshofen und durch einen Traktor eines Landwirtes konnten die vier Insassen geborgen und der Wagen aus dem Wasserbereich gezogen werden.

Verletzt wurde niemand. Die Heimfahrt am Neujahrsmorgen mussten die Beteiligten mit dem Taxi antreten. Der Pkw musste mit Motorschaden abgeschleppt werden. Die Frau muss mit einem Bußgeld rechnen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.