Ansbach

Brandalarm: Betrunkener Mann vergisst Essen auf Herd - fränkisches Wohnheim evakuiert

In der Nacht auf Sonntag wurde in einem fränkischen Wohnheim ein Brandalarm gemeldet. Aus einer Wohnung drang dichter Qualm. Der Bewohner hatte gekocht.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Nacht auf Sonntag (2. Februar 2020) ist es zu einem großen Feuerwehreinsatz gekommen. Foto: Haag/News5
In der Nacht auf Sonntag (2. Februar 2020) ist es zu einem großen Feuerwehreinsatz gekommen. Foto: Haag/News5

Im mittelfränkischen Ansbach wurden in der Nacht auf Sonntag (2. Februar 2020) zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr, des "Technischen Hilfswerkes (THW)", der Polizei und des Rettungsdienstes alarmiert. In einer Einrichtung für "Betreutes Wohnen" drang gegen 1 Uhr dichter Qualm aus einer Wohnung im zweiten Stock.

Feuerwehreinsatz in Ansbach: Mann kocht betrunken

Das Wohnheim wurde daraufhin evakuiert: Die Bewohner wurden im benachbarten Altenheim untergebracht. Die Feuerwehrleute konnten die Wohnung nicht ohne Atemschutzmasken betreten. In der Wohnung wurde die Ursache des Alarms gefunden: Der 69-jährige Bewohner hatte sich etwas gekocht und das Essen auf dem Herd vergessen.

Der Mann war betrunken. Feuerwehrkräfte fanden ihn und brachten ihn ins Freie. Er erlitt eine Rauchgasvergiftung. Der Rettungsdienst versorgte ihn.

Außer dem 69-Jährigen wurde Angaben der örtlichen Polizei zufolge niemand verletzt. Das "Betreute Wohnen"-Gebäude wurde in den Morgenstunden entlüftet. Anschließend konnten die Bewohner wieder in ihre Betten.

Insgesamt waren 70 Feuerwehrleute, drei Polizeistreifen, zwei "THW"-Besatzungen und 44 Rettungskräfte im Ansbacher Ortsteil Kammerforst vor Ort.

In der Nacht auf Sonntag musste die Feuerwehr zu einigen Einsätzen in Mittelfranken ausrücken: Starke Gewitter sorgten für Chaos.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.