Wilburgstetten
Tierquälerei

Motorradfahrer wirft verletzte Python weg - blutiger Stoffbeutel liegt in Franken

In Mittelfranken hat ein Motorradfahrer eine blutende Python in den Hof eines Händlers geworfen und ist davon gefahren: Die Polizei ermittelt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die verletzte Schlange wurde in einem blutigen Beutel gefunden. Symbolfoto: beachbumxotics/pixabay
Die verletzte Schlange wurde in einem blutigen Beutel gefunden. Symbolfoto: beachbumxotics/pixabay

Verletzte Python in Mittelfranken: Am Freitag (5. Juli 2019) ist ein Motorradfahrer gegen 16.20 Uhr in Wilburgstetten (Kreis Ansbach) in den Hof eines Kradhändlers gefahren und hat dort einen blutigen Stoffbeutel geworfen in den Eingangsbereich geworfen. Wie die örtliche Polizei mitteilt, fuhr er daraufhin schnell wieder davon. In dem Beutel befand sich eine verletzte Python. Diese wurde über eine Tierärztin zu einer Auffangstation nach München übermittelt.

Blutiger Stoffbeutel: Verletzte Python in Wilburgstetten

Das Motorrad des Flüchtigen konnte in der Nähe des Hofes aufgefunden werden. Die Polizei ermittelt nun wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Auch in Fürth wurde im vergangenen Monat eine Würgeschlange auf der Straße gefunden: Passanten entdecken Würgeschlange auf der Straße - Besitzerin meldet sich später

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.