Weiltingen
Hochwasser

Alle Warnungen missachtet: Mann steuert Pkw mitten ins Hochwasser

Erneut musste in Weiltingen ein Pkw aus dem Hochwasser geborgen werden. Diesmal war es ein Mann, der sämtliche Warnhinweise missachtete.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Mann ignorierte sämtliche Warnhinweise und fuhr mitten ins Hochwasser, wo der Motor absoff. Die Bergungsaktion wird teuer. Symbolfoto: Armin Weigel/dpa
Der Mann ignorierte sämtliche Warnhinweise und fuhr mitten ins Hochwasser, wo der Motor absoff. Die Bergungsaktion wird teuer. Symbolfoto: Armin Weigel/dpa
Am Freitagmorgen fuhr ein 38-jähriger Mann gegen 6:25 Uhr auf der Staatsstraße 2385 von Wittelshofen kommend in Fahrtrichtung Weiltingen. Dieser Bereich war jedoch aufgrund der aktuellen Hochwasserlage an der Wörnitz für die Durchfahrt mit jeweils zwei Verkehrszeichen und zusätzlichen Warnbaken gesperrt.
Trotzdem setzte sich der in der Region wohnhafte Mann über das Verbot hinweg und versuchte, die Strecke und den überfluteten Bereich in Richtung Ruffenhofen zu durchfahren. Wie bereits Anfang dieser Woche in einem ähnlichen Vorfall geschehen, streikte auch in diesem Fall der Motor des Pkws und das Fahrzeug blieb inmitten des Hochwasserbereichs stehen.


Fahrer muss Kosten für den Einsatz tragen - plus Bußgeld

Der Mann konnte sich selbst aus dem Wagen befreien und über Notruf Hilfe anfordern. Schließlich konnte die Freiwillige Feuerwehr Wittelshofen das beschädigte Kfz aus dem Wasserbereich herausziehen.

Noch vor Ort erhoben die Polizeibeamten ein Bußgeld gegen den Mann. Die Kosten für den Rettungseinsatz werden dem Verursacher zudem in Rechnung gestellt werden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.