Gestungshausen

Die Feuerwehr feiert 150-Jähriges

Die Feuerwehr feiert am Wochenende ihr 150-jähriges Bestehen mit einem bunten Programm. "Wir sind seit rund einem Jahr mit den Vorbereitungen unseres Festes beschäftigt", erklärt Vorsitzender Stefan Gebert. Der Höhepunkt: am Samstagabend kommt Klaus Karl Kraus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die kleine Spritze (links) aus dem Jahre 1873, die bei Klaus Fugmann untergebracht ist und unter anderem auch beim Jubiläum zu sehen sein wird.
Die kleine Spritze (links) aus dem Jahre 1873, die bei Klaus Fugmann untergebracht ist und unter anderem auch beim Jubiläum zu sehen sein wird.
+5 Bilder
Die Feuerwehr Gestungshausen feiert am Samstag, 24. und Sonntag, 25. Mai ihr 150-jähriges Bestehen mit Landrat Michael Busch als Schirmherr. "Wir sind seit rund einem Jahr mit den Vorbereitungen unseres Festes beschäftigt", erklärt Vorsitzender Stefan Gebert.
Eine große Schauübung bildet am Samstag um 14 Uhr den Auftakt für die Feierlichkeiten. Das angenommene Brandobjekt liegt in der Kronacher Straße und kann von den Zuschauern recht gut eingesehen werden. Im Anschluss erfolgt eine Übungsnachbesprechung in der Sporthalle. Am Abend wird dort der fränkische Comedian Klaus Karl Kraus ab 19.30 Uhr zur Hochform auflaufen. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Gegen 22 Uhr spielen die Zipfelklatscher bei freiem Eintritt Stimmungsmusik. Bis in die Morgenstunden ist Barbetrieb. Der Sonntagmorgen beginnt um 9. 30 Uhr mit einem Gottesdienst. Ein Weißwurstfrühstück schließt sich an.
Den Höhepunkt des Jubiläums bildet um 14 Uhr der Festzug unter dem Motto: "Feuerwehr einst und jetzt". Dieser setzt sich am Sportplatz in Bewegung. Anschließend folgen in der Sporthalle Grußworte und Ehrungen. Außerdem spielen die Leutenbacher Musikanten. Bei einer Fahrzeugschau werden historische und moderne Fahrzeuge präsentiert. Am Abend klingt das Fest mit der Verlosung attraktiver Preise aus.

Der Nachwuchs soll ran

Schon vor 150 Jahren haben sich nachweislich Männer zusammengefunden, die unter vielen Entbehrungen und unter persönlichen Einsatz bereit waren, das Hab und Gut und die Gesundheit ihrer Mitmenschen zu schützen.
Heute sind die Anforderungen an die Wehr gewachsen, weshalb die intensivere Ausbildung mehr Zeit in Anspruch nimmt als früher. "Wir wünschen uns, dass in den nächsten Jahren trotzdem der Feuerschutz sowie die technische Hilfe von den Gestungshäusern sichergestellt bleiben kann. Unser Appell geht besonders an den Nachwuchs, sich der guten Sache, die Spaß macht, anzuschließen und Feuerwehrdienst zu leisten", hofft Vorsitzender Stefan Gebert. Im Jubiläumsjahr gehören dem Verein 102 Mitglieder an, von denen aktuell 25 aktiv und zwei Jugendliche sind. Die Geschicke der Wehr lenken Vorsitzender Stefan Gebert, stellvertretender Vorsitzender Michael Knauer, Kassier Thomas Knauer, Schriftführer Klaus Wittmann, Vergnügungswartin Christel Lange und Kommandant Marko Gottschalk. Weitere Fotos finden Sie auch auf der Gemeinde-Seite www.gestungshausen.infranken.de ake

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.