Frammersbach
Rekordjagd

Frammersbach verfehlt Weltrekord mit Dirndl-Gaudiwurm

Schon zwei Mal haben die Frammersbacher mit kuriosen Weltrekordversuchen für Aufsehen gesorgt. Nun sind die Unterranken erneut gescheitert. Sie wollten mit einer urbayerischen Tradition punkten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tausende Dirndlträgerinnen jubeln am 04.10.2014 in Bad Schussenried (Baden-Württemberg) im Festzelt nach der Bekanntgabe des neuen Weltrekords. Mit 2865 Dirndlträgerinnen wurde am 04.10.2014 in Bad Schussenried ein neuer Dirndlträgerinnen-Rekord aufgestellt. Am 12.07.2015 will der Ort Frammersbach (Bayern) den Rekord knacken. Der Veranstalter hofft auf 3000 Teilnehmer. Foto: Felix Kästle/dpa
Tausende Dirndlträgerinnen jubeln am 04.10.2014 in Bad Schussenried (Baden-Württemberg) im Festzelt nach der Bekanntgabe des neuen Weltrekords. Mit 2865 Dirndlträgerinnen wurde am 04.10.2014 in Bad Schussenried ein neuer Dirndlträgerinnen-Rekord aufgestellt. Am 12.07.2015 will der Ort Frammersbach (Bayern) den Rekord knacken. Der Veranstalter hofft auf 3000 Teilnehmer. Foto: Felix Kästle/dpa
Die Gemeinde Frammersbach ist erneut bei dem Versuch gescheitert, einen Weltrekord aufzustellen. Mit 912 Teilnehmern blieben die Unterfranken bei ihrem Dirndl-Gaudiwurm am Sonntag weit von der benötigten Zahl an Dirndl- und Lederhosenträgern entfernt. "Wir sind gescheitert", räumte Faschingsvorstand Edmund Mill leicht geknickt ein. Er betonte aber zugleich: "Wir haben trotzdem eine Riesengaudi!" Die Faschingsgemeinschaft des 4500-Einwohner-Ortes hatte bereits zum dritten Mal versucht, einen Weltrekord auf die Beine zu stellen - um ins Guinness-Buch der Rekorde zu kommen.

Anlass für den erneuten Anlauf war das 50-jährige Bestehen des Vereins. Mehr als 2865 Teilnehmer in Tracht hätte der von Spielmannszügen und der Musikkapelle begleitete Zug gebraucht, um den bestehenden Weltrekord zu knacken. Daraus wurde aber nichts.

Die Frammersbacher hatten zuletzt von sich reden gemacht, als sie mitten im Sommer Fasching feierten. Der Verein zog sich mit diesem Weltrekordversuch - längster Faschingszug im Sommer - allerdings den Unmut des Fastnachtverbands Franken zu und wurde sogar zunächst aus dem Verband ausgeschlossen.

Nun versuchten die Unterfranken es im Rahmen ihres jährlichen "Fests der Vereine" erneut. Rekordversuche mit Dirndl und Lederhosen sind nicht selten: Erst im Oktober hatte das baden-württembergische Bad Schussenried den aktuellen Rekord aufgestellt. Zuvor hatte Straubing den Titel inne: Beim Gäubodenfest nahmen 2779 entsprechend gekleidete Menschen teil. Dirndl und Lederhosen stehen derzeit hoch im Kurs und sind bei Volksfesten beliebt wie nie.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren