Hösbach

Bewaffnete Männer überfallen Discounter in Hösbach

Bei einem bewaffneten Überfall auf einen Lebensmitteldiscounter am Freitagabend in Hösbach (Landkreis Aschaffenburg) haben zwei Unbekannte mehrere tausend Euro Bargeld erbeutet. Nach der Tat sind sie zu Fuß aus dem Geschäft in unbekannte Richtung geflüchtet und ließen die Angestellten gefesselt zurück.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild: Christopher Schulz
Symbolbild: Christopher Schulz
Kurz vor 20:00 Uhr waren neben zwei weiblichen Angestellten eines Lebensmitteldiscounters in der Siemensstraße noch zwei Männer in dem Markt. Diese gingen im hinteren Bereich des Geschäftes auf die Frauen zu und packten sie an Arm und Nacken, wie die Polizei berichtet. Unter Vorhalt einer Pistole dirigierten sie die Angestellten in das Büro des Geschäftes. Dort ließen sie sich einen Tresor öffnen und entnahmen Bargeld.

Danach musste eine Frau eine Kasse im Verkaufsraum öffnen und auch hier bedienten sich die Täter an dem Geld. Nachdem sie die beiden Angestellten mit Klebeband gefesselt hatten, flüchteten die Täter zu Fuß aus dem Gebäude. Hinweise auf ein Fluchtfahrzeug liegen bislang nicht vor. Außer einem gehörigen Schrecken trugen die Frauen glücklicherweise keine Verletzungen davon.


Folgende Beschreibung der Unbekannten liegt vor:

Erster Täter:
etwa 30 Jahre alt, 1,75 Meter groß, normale Figur, dunkelblonde kurze Haare,
bekleidet mit einer hellen Jogginghose und schwarz-glänzenden Sportschuhen mit der weißen Aufschrift "Nike" an der Ferse,
sprach deutsch mit osteuropäischem Dialekt

Zweiter Täter:
Etwa 25 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, schlanke Figur, dunkelblonde kurze Haare
bekleidet mit einer Lederjacke und einer dunklen Hose,
sprach ebenfalls deutsch mit osteuropäischem Dialekt

Nach Verständigung der Polizeieinsatzzentrale wurde sofort eine Großfahndung unter Einbindung einer Vielzahl von Streifenbesatzungen eingeleitet. Die beiden Männer blieben jedoch wie vom Erdboden verschwunden.

Die Kripo Aschaffenburg hat die ersten Ermittlungen aufgenommen und hofft jetzt auch auf Zeugenhinweise. Wer Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen kann, oder sonst irgendetwas beobachtet hat, was mit der Tat in Verbindung stehen könnte, wird gebeten, sich dringend unter der Telefonnummer 06021/857-1732 bei der Polizei zu melden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren