Deutschland
Stromsparen

"Bis zu 30 Prozent": Ungeahnter Stromfresser des Haushalts? - Und wie ich trotzdem sparen kann

Küchengeräte verbrauchen großen Mengen Strom. Insbesondere, wenn sie in Dauerbetrieb sind. Doch es gibt hilfreiche Tipps, wie du viel Geld sparen kannst.
Gefrierschränke - Stromfresser des Haushalts
Viele der Stromfresser befinden sich in der Küche. Einer verbraucht dabei besonders viel. Foto: Canva/Canva/Collage inFranken.de

Wegen der hohen Energiepreise suchen Verbraucher*innen verstärkt nach Möglichkeiten, Strom zu sparen. Besonders in der Küche sind laut Konstantinos Mitsis, Sparexperte und Deutschlands Preismeister, die meisten Stromfresser im Haushalt zu finden. Dort gebe es signifikantes Sparpotential

Insbesondere ein Gerät gilt als großer Stromfresser. Laut dem Verbraucherportal heizsparer.de verbraucht ein Gefrierfach im Durchschnitt  415 Kilowattstunden im Jahr, was momentan laut Strompreis von verivox 178 Euro gleichkommt.

Gefrierschrank: Sparpotenzial in der Küche

Obwohl viele Geräte zwar die Energieeffizienzklasse A oder A++ besitzen und damit als Energiesparer gelten, verbrauchen sie aufgrund des Dauerbetriebes trotzdem sehr viel Strom

Daher sollten man den Gefrierschrank möglichst kurz öffnen und nicht in der Nähe von Heizungen und Herd aufstellen, da diese Wärme abgeben. Der Kühlschrank verbraucht dann mehr Strom, um die Kühlung aufrechtzuerhalten. Ein Tipp, der nicht so bekannt ist, durch den aber viel Energie gespart werden kann, ist den Gefrierschrank regelmäßig abzutauen. Laut der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online erhöht eine Vereisung von fünf Millimetern im Gefrierfach den Strom­verbrauch eines Kühl­schranks um rund 30 Prozent

Dafür wird empfohlen, die Tür des Gefrierfaches zu öffnen, um das Abtauen zu beschleunigen. Damit das Gefrierfach nicht beschädigt wird, sollte aber darauf geachtet werden, die Eisschicht nicht mit spitzen oder scharfen Gegenständen abzukratzen.

Zum Weiterlesen: Wie ihr bei euerer Waschmaschine bis zu 250 Euro sparen könnt