Anzeige
Wohnen
Laden...
Anzeige
Renovieren - Modernisieren

Ein Ofen mit Tradition

Dank ihrer langanhaltenden, milden Strahlungswärme erleben Kachelöfen ein Comeback
 
Foto: PHOTOLIFESTYLE - stock.adobe.com
Foto: PHOTOLIFESTYLE - stock.adobe.com

Kachelöfen blicken auf eine lange Geschichte zurück. Seit vielen Jahren versorgen sie Wohnhäuser mit wohliger Wärme. Mit dem Einzug der Zentralheizung wurden sie aus vielen Haushalten verdrängt, erleben mittlerweile jedoch ein Comeback und werden immer beliebter.

Auf technischer Ebene hat sich in den vergangenen Jahren viel getan, das grundlegende Prinzip hat sich hingegen nicht verändert: Die Öfen nehmen die Energie des Feuers auf, speichern sie und erwärmen den Wohnbereich. Wer sich einen Kachelofen zulegen möchte, hat einige Wahlmöglichkeiten: Grundofen, Warmluft-Kachelofen oder doch lieber eine Kombination? Außerdem gibt es beim Bau einiges zu beachten, weshalb eine fachmännische Unterstützung erforderlich ist.

Der Klassiker: Grundofen

Der Urtyp des Kachelofens ist der Grundofen. Dabei handelt es sich um einen Heizofen, der aus einer Brennkammer und einer Verkleidung aus Ofenkacheln oder Putz besteht. Die Wärmeenergie, die in der Brennkammer beim Verfeuern von Holz entsteht, wird von den schamottverkleideten Heizzügen in großer Menge aufgenommen und nach und nach an den zu beheizenden Raum abgegeben. Die dabei entstehenden Abgase werden zum Schornstein weitergeleitet.

Neben dem klassischen Grundofen zählen Warmluft-Kachelöfen und Kombi-Öfen zu den gängigen Varianten. Beim Warmluft-Kachelofen wird die kalte Raumluft durch Öffnungen im Sockelbereich angesaugt, im Ofeninneren erwärmt und als warme Luft wieder in den Raum geleitet. Zudem strömen die Abgase durch spezielle Nachheizflächen. Durch diese Funktionsweise ist die Aufheizzeit kürzer, wodurch der Kachelofen jedoch auch in deutlich geringerer Zeit wieder auskühlt. Der Vorteil an einem Warmluftofen: Er kann mithilfe von Warmluftkanälen auch entfernt liegende Räumlichkeiten mit Wärme versorgen.

Der Kombi-Kachelofen vereint die Funktionen von Grund- und Warmluft-Kachelofen. So werden die Vorteile der beiden Ofenarten miteinander kombiniert. Genau wie bei einem Warmluft-Kachelofen liegt im Ofeninneren der Kachelschale ein Heizeinsatz, der die Luft erwärmt. Aufgrund der zirkulierenden Raumluft wird der Wohnraum sehr schnell erwärmt. Die Abgase hingegen werden wie bei einem Grundofen durch keramische Heizgaszüge geleitet. Dies sorgt für eine langanhaltende und gleichmäßige Wärmeabgabe.

Voraussetzungen für den Bau

Ist die Entscheidung getroffen, einen Kachelofen im Haus zu verbauen, so beginnt die Planungsphase. Im Prinzip kann der Kachelofen gleichzeitig mit dem Hausbau geplant und der Bau in Abstimmung mit einem Architekten vollzogen werden. Es ist jedoch auch kein Problem, den Ofen im Nachhinein zu verbauen. Beim nachträglichen Einbau ist es wichtig, fachmännische Unterstützung an Bord zu holen. Ein Schornsteinfeger kann Auskunft geben, ob die Gegebenheiten im Haus für einen Ofen passend sind und welcher Ofen in Frage kommt. Zudem sollte beachtet werden, ob man im jeweiligen Bundesland eine Genehmigung braucht, um den Ofen legal bauen zu las sen.

Fachmännisch errichten lassen

Der Umgang mit Feuer ist eine heikle Angelegenheit, weshalb man sich beim Bau eines Kachelofens nicht auf die eigenen handwerklichen Kenntnisse verlassen sollte. Sicherheit steht an erster Stelle. Beispielsweise muss beachtet werden, ob es sich um ein Niedrigenergie- oder ein Passivhaus handelt, da sich der Wärmebedarf je nach Art unterscheidet. Fachleute ermöglichen eine risikofreie Errichtung und kümmern sich darum, dass die gesetzlichen Voraussetzungen und Normen auch erfüllt werden. Zudem können sie auf individuelle Vorlieben eingehen, sodass man sich auch aus optischer Sicht lange über den neuen Kachelofen freuen kann. Die Endabnahme schließlich muss durch einen Schornsteinfeger erfolgen.

Moderner Design-Kachelofen

Auch wenn Kachelöfen schon eine lange Geschichte hinter sich haben, passen sie sich an die Zeit an und werden heutzutage in äußerst modernem Stil angeboten. In einem modernen Bauhaus wirkt ein geradliniger und schlichter Kachelofen harmonisch, in einem Landhaus dagegen ist ein Ofen mit farbig gestaltetem Putz oder Kacheln passender. Außerdem können Kachelöfen um eine Ofenbank erweitert werden, wodurch die gemütliche Atmosphäre unterstützt wird. Luisa Staudigel

Unsere Partner
Verwandte Artikel