Laden...
Anzeige
Umbau   Mittelschule

Auf dem neuesten Stand

Fast 6,88 Millionen Euro der Umbaumaßnahme werden gefördert
 
Ein Blick auf den Pausenhof und einen Teil des Schulgebäudes, das mitten in der Natur liegt.
Ein Blick auf den Pausenhof und einen Teil des Schulgebäudes, das mitten in der Natur liegt.
+4 Bilder

Als modernste Mittelschule im Landkreis präsentiert sich die Schule in Bad Brückenau. Rund 300 Schülerinnen und Schüler aus 15 Klassen samt ihren Lehrern nahmen nach den Herbstferien den neuen Schultrakt in Beschlag. Bis Ende November werkelten die Arbeiter der meist regionalen Unternehmen an den Restarbeiten auf dem Gelände, jetzt ist alles fertig.

Einige Zahlen verdeutlichen die Größe der neuen Schule: Die Netto-Grundfläche beträgt ca. 3.903 Quadratmeter und ist aufgeteilt in eine Haupt- und Nebennutzfläche mit rund 2.745 Quadratmeter, einer Technischen Funktionsfläche mit rund 226 Quadratmetern, einer Verkehrsfläche von rund 932 Quadratmetern und einem Pausenhof von rund 950 Quadratmetern.

Normalerweise stünde eine feierliche Einweihung auf dem Stundenplan, aber könne es aufgrund der Pandemie nicht geben, erklärt Bürgermeister Jochen Vogel (CSU). "Immerhin 9,62 Millionen Euro steckte die Stadt in die Generalsanierung, von denen fast 6,88 Millionen Euro gefördert werden", sagt Peter Karl vom städtischen Baubüro. Damit bleiben die Kosten unter der Marke von zehn Millionen Euro, von denen die Verantwortlichen ursprünglich ausgegangen sind.

Zwei Bauabschnitte

Die Mittelschule wurde in zwei Bauabschnitten erneuert: Im Schuljahr 2018/19 arbeiteten die Bauarbeiter in einem Teil des Gebäudes. Seit dem vergangenen Schuljahr war der zweite Teil an der Reihe. Unterricht im Container gehörte für viele Schüler zum Alltag. Benachbarte Schulen boten ihre Unterstützung an.

Dass der finale Umzug erst in den Herbstferien und nicht schon im Sommer erfolgte, sei eine Folge der Verzögerungen während des ersten Lockdowns aufgrund der Corona-Pandemie im Frühjahr, erklärt Karl.

Für Kontroversen hatte die Entscheidung des Stadtrats gesorgt, aus Kostengründen auf eine Belüftungsanlage zu verzichten. Zumindest in den Klassenzimmern ist Lüften trotzdem gut möglich. Gegenüber der Fensterfront gibt es kurz unter der Decke ebenfalls Fenster, die schnell und effektiv für Durchzug sorgen. Ein Waschbecken mit Papierhand-Spender ist in jedem Raum zu finden. Karl nennt nennt weitere Zahlen: In der neuen Mittelschule wurden rund 3.000 Quadratmeter Gipskarton-Akustik-Lochplattendecken verbaut, auf dem Fußboden verlegt wurden rund 2.400 Quadratmeter Linoleum-Bodenbelag. Knapp über 44 Kilometer Kabel verlegten die Arbeiter beim Neubau, das entspricht einer Strecke von Oberthulba nach Bad Brückenau und zurück.

Die Datenkabel ziehen sich über 17 Kilometer durch das Gebäude. "Am meisten Glück hatten wir mit dem Wetter", sagt Architekt Bastian Wagner vom Architekturbüro Roth und Partner.

Heller und viel Licht

Er erinnert daran, dass die Bauarbeiter im Dezember das Dach geöffnet hatten und im Januar Fenster eingebaut wurden. Zudem hätten die Bauleute von den Erfahrungen des ersten Bauabschnitts profitiert. Insgesamt wirkt die Schule viel heller und lichtdurchfluteter als zuvor.

Das Lehrerzimmer fällt im Vergleich zu vorher deutlich größer aus und eignet sich nun für Schulungen des gesamten Kollegiums. Einen Rückzugsbereich für Lehrkräfte gibt es, ebenso wie einen Raum für Elterngespräche und die psychologische Begleitung von Schülern. Schulleiter Michael Heyne zeigt sich besonders stolz über den Fachraum, in dem Physik, Chemie und Biologie unterrichtet werden. Es gibt einen Säure- und einen Laugenschrank. Im Brutschrank können die Schüler Bakterien in Petrischalen züchten.

Auch die digitale Ausstattung ist auf dem neuesten Stand: In jedem Klassenzimmer hängen Tafeln mit berührungsempfindlichen Bildschirmen, die die Lehrer von ihrem Platz aus steuern können. Im Tisch versenkbare Dokumentenkameras gehören dazu. Solch moderne Methoden gab es noch nicht, als Bad Brückenaus Bürgermeister Jochen Vogel die Schulbank drückte.

Er kann sich noch gut an seinen ersten Schultag als Mittelschüler am Bad Brückenauer erinnern. Damals, im Jahr 1982, war der Schulkomplex nagelneu. Später wechselte er zur Realschule. Jetzt, 38 Jahre später, betritt er wieder das Schulgebäude. Auch diesmal strahlen die Decken und Wände von frischer Farbe.

Die Mittelschule Bad Brückenau gehört zum Schulzentrum Römershag. Dort befinden sich drei Schularten, das Franz-Miltenberger Gymnasium, die Realschule Bad Brückenau und die Mittelschule Bad Brückenau. Zudem steht für die drei Schulen eine Mensa zur Verfügung, die sowohl einen Pausenverkauf vorhält, als auch warmes Mittagsessen für die Schülerinnen und Schüler, die Nachmittagsunterricht haben.

Ebenfalls steht den drei Schulen eine neu sanierte Dreifachturnhalle zur Verfügung. Die Mittelschule Bad Brückenau wurde seit August 2018 generalsaniert und ist seit November 2020 wieder in Vollnutzung. Für alle drei Schulen steht ein sehr großzügiges Schulgelände zur Verfügung, das auch in den Pausen sehr viel Raum für die Kinder und Jugendlichen bietet. Sportliche Aktivitäten, Basketballspielen, Fußballspielen oder Tischtennisspielen sind möglich. Ebenso gibt es Ruhezonen, bei denen sich Schülerinnen und Schüler setzen können.

In Zeiten der Pandemie ist das sportliche Angebot nicht nutzbar. Ebenso wird sehr viel Wert von Seiten der Schule auf die Einhaltung des Rahmenhygieneplans gelegt. Zentral hierbei sind die Einhaltung der AHA + L Regel, wobei das Abstand halten leichter fällt, je älter die Kinder und Jugendlichen werden. Insgesamt stehen zwei Pausenräume zur Verfügung. Einer für die Jahrgangsstufen 5 und 6 und ein anderer für die Jahrgangsstufen 7 bis 10. Diese sind räumlich getrennt. Für die Mittelschule stehen 16 Klassenzimmer zur Verfügung, dazu kommen noch verschiedene Fachräume und Räumlichkeiten zur Differenzierung von Lerngruppen. Seit der Einführung der Mittelschule im Schuljahr 2010 hat sich die Schulstruktur verändert. Die Mittelschule Bad Brückenau ist in einem Schulverband mit den Gemeinden Zeitlofs und Motten und in einem Schulverbund mit den Gemeinden Schondra und Wildflecken. Derzeit ist es so, dass alle Schülerinnen und Schüler des Altlandkreises Bad Brückenau außer die Jahrgangsstufe 5 und 6 der Sinntalschule Wildflecken die Mittelschule Bad Brückenau besuchen. Sie sind in einem Alter von 10 bis 17 Jahren und werden von 30 Lehrern und Lehrerinnen in 15 Klassen unterrichtet. Die Mittelschule Bad Brückenau bietet das gesamte Bildungsangebot, das eine bayerische Mittelschule anbieten kann. Hierzu zählt auch der Mittlere-Reife-Zug ab Jahrgangsstufe 7, der genauso wie die Realschule zur Mittleren Reife führt.

Dies sind spezielle Klassen, die auf erhöhtem Anforderungsniveau unterrichtet werden. Die Mittelschule Bad Brückenau wird ab kommendem Schuljahr ebenfalls die Möglichkeit anbieten, bereits M-Kurse ab Jahrgangsstufe 5 zu besuchen, die dann eine möglichst reibungslose Schullaufbahn von 5 bis 10 mit dem Ziel der Mittleren-Reife gewährleisten sollen.

Mittelschule Bad Brückenau, Römershager Str. 31, 97769 Bad Brückenau, Tel.: 09741 93950

Ulrike Müller/Anja Vorndran

Verwandte Artikel