2014 entdeckten  Forscher den Asteroiden "Gott des Chaos". Er ist nach Seth, dem ägyptischen Gott des Chaos, benannt. Zunächst hieß es vonseiten der NASA, der Asteroid solle am 13. April 2029 in 31. Kilometer Entfernung von der Erde entfernt vorbeifliegen. In astronomischen Maßstäben ist das bereits denkbar knapp. Doch neuen Berechnungen der Universität of Hawaii zufolge, ändert der Asteroid 99942 Apophis seine Route. So könne er 2068 mit der Erde kollidieren.

Laut Astronomen der University of Hawaii, bewege sich der Asteroid aufgrund der sogenannten Jarkowski-Beschleunigung nun deutlich schneller und ändere dadurch auch seine Flugbahn. 

Neue Berechnungen zeigen, eine Kollision des Asteroiden mit der Erde ist 2068 möglich

Laut des Wissenschaftlers Dave Tholen von der University of Hawaii, zeigen die neuen Beobachtungen, dass der Asteroid nun etwa um 170 Meter pro Jahr von seiner ursprünglichen Gravitationsbahn abweicht. Das reiche seiner Meinung nach aus, um an einem möglichen Kollisionsszenario 2068 festzuhalten.

Noch im vergangenen Jahr hatte die NASA erklärte, dass es sich nur um einen "harmlosen Vorbeiflug" handele. Der Asteroid war zwar als "erdnahes Objekt" eingestuft worden, hätte aber nach den damaligen Berechnungen innerhalb der nächsten 100 Jahre nicht zu einem Aufprall eines Asteroiden auf der Erde führen sollen, so die Experten der NASA.

Wie der Spiegel berichtete, bereite sich die NASA trotz allem auf einen möglichen Einschlag vor. Mithilfe eines Planspiels wird getestet, ob man die Attacke mit einer Sonde abwehren könnte. Dadurch könnte man die Flugbahn eines Asteroiden so verändern, dass er die Erde nicht treffe, sondern daran vorbeifliege. Der Mathematiker Rüdiger Jehn sagte dem Spiegel: "Ein Planspiel wie dieses hilft uns bei der Vorbereitung auf solche Ereignisse. Das ist wie bei einem Feueralarm, den muss man auch üben".

Erst kürzlich flog ein Asteroid knapp an der Erde vorbei.