• Ein gigantischer Komet rast auf unser Sonnensystem zu
  • Forscher sprechen vom "vielleicht größten Kometen, der jemals gesehen wurde"
  • Im Jahr 2031 ist er uns am nächsten

Forscher sehen eine echte Sensation auf uns zu kommen: Forschungsberichten zufolge fliegt ein riesiger Komet auf unser Sonnensystem zu. Es wird prognostiziert, dass er im Jahr 2031 die Umlaufbahn des Saturn erreichen wird. Entdeckt wurde der gigantische Gesteinsblock von den Forschern Pedro Bernardinelli und Gary Bernstein von der University of Pennsylvania in Philadelphia. Ihre Beobachtungen sind auf dem Minor Planet Center der International Astronomical Union abrufbar.

Forscher entdecken "größten Kometen jemals": 200 Kilometer Durchmesser

Getreu seinen Entdeckenden wurde der Komet Bernardinelli-Bernstein (C/2014 UN271) getauft. Berechnungen zufolge befindet sich Bernardinelli-Bernstein auf dem direkten Weg in Richtung Sonnensystem. Die Wissenschaftler sind euphorisch: "Wir haben vielleicht den größten Kometen, der jemals gesehen wurde, entdeckt. Zumindest größer als jeder Komet, der bisher genauer untersucht wurde", freut sich Pedro Bernardinelli über den Gesteinsblock mit 200 Kilometern Durchmesser. Damit ist er etwa zehnmal größer als die meisten bekannten Kometen. Außerdem wurde noch nie ein Komet in derart weiter Entfernung auf seinem Weg ins Sonnensystem entdeckt.

Nun haben die Wissenschaftler jahrelang Zeit den Meteor genau zu beobachten. Erwartungsgemäß wird der Komet damit beginnen auszugasen, sobald er sich in wärmere Regionen, wie unser Sonnensystem kommt. Sein Eis beginnt zu schmelzen und es entsteht der typische Kometenschweif. 

Der Meteor stellt für die Erde keine Gefahr dar. Die Forscher sehen in ihm eher eine Chance: Kometen sind wie eine Reise in die "Vergangenheit". Das Material des Kometen dürfte besonders interessant sein, da es eine mehr als drei Millionen Jahre alte Geschichte zu erzählen hat. "Große Objekte wie Komet Bernardinelli-Bernstein zu finden ist ausschlaggebend für unser Verständnis der frühen Geschichte unseres Sonnensystems", betont Chris Davis von der National Science Foundation und betont die Wichtigkeit solcher Himmelskörper.

Komet im Jahr 2031 der Sonne besonders nah: Wird er mit bloßem Auge zusehen sein?

Bernardinelli-Bernstein wurde bereits 2014 das erste Mal gesichtet. Damals war er noch 29 Astronomische Einheiten (AU) von der Sonne entfernt. Eine Astronomische Einheit entspricht etwa dem Abstand zwischen Erde und Sonne (149 Millionen Kilometer). Mittlerweile sind es nur noch 20 AU. Im Jahr 2031 soll er sein Perihel, also seinen sonnennächsten Punkt, erreichen. Dann wird er mit einem Abstand von etwa 11 AU an der Sonne vorbeischießen. 

Preis-Leistungs-Tipp: Teleskop für Einsteiger jetzt bei Amazon anschauen

Mit bloßem Auge wird UN271 dann wohl trotzdem nicht zu sehen sein. Bernardinelli und Bernstein gehen davon aus, dass man den Kometen auch an seinem sonnennächsten Punkt nur mithilfe eines großen Teleskops sehen kann. 

Auch interessant: Schwarze Löcher kollidieren - "Lautester Knall seit dem Urknall"  auch auf der Erde spürbar

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.