• Rückruf bei Kaufland: Wurstware zurückgerufen
  • Wurst sollte nicht verzehrt werden
  • Erbrechen und Durchfall möglich

Der Lebensmitteleinzelhändler Kaufland ruft aktuell eine Leberwurst aufgrund des vorbeugenden Verbraucherschutzes zurück. Da die Kühlkette für mehrere Tage unterbrochen war, kann die Sicherheit des Produkts nicht gewährleistet werden. Dies berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Rückruf bei Kaufland: Bakterien in Wurst können zu Erbrechen führen

Bei dem betroffenen Produkt war die Kühlkette für mehrere Tage unterbrochen, was unter Umständen zu Listerien-Bildung führen kann. Bei Verzehr drohen Durchfall und Erbrechen. Risikopatienten können außerdem gravierende gesundheitliche Schäden davontragen. Bei schweren Verläufen kann es zu Blutvergiftungen und Gehirn- und Gehirnhautentzündungen kommen,

Bei dem zurückgerufenen Produkt handelt es sich um:

  • Name: Zimbo Leberwurst fein
  • Verpackung: 130 Gramm
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: betroffen sind Produkte mit allen Mindesthaltbarkeitsdaten, die zwischen dem 05. und 10. Februar 2021 in Kaufland-Filialen verkauft wurden
  • Supermarkt: Kaufland
  • Los-Kennzeichnung: GTIN: 4006650017845
  • Verkaufte Länder: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

Verbraucher-Hinweis: Sie erhalten Ihr Geld zurück

Kaufland hat die betroffenen Leberwurst-Produkte bereits aus dem Verkauf genommen. Die Produkte können in allen Kaufland-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet. Für Verbraucheranfragen gibt es eine kostenlose Hotline unter der Telefonnummer 0800/1528352.

Aktuell wird auch Emmentaler zurückgerufen. Außerdem wird  bei Rewe aktuell giftige Paprika zurückgerufen. 

Alle aktuellen Rückrufe finden Sie auf unserer Übersichtsseite.