• Rinderhackfleisch zurückgerufen
  • Kunststoffteile gefunden
  • Fleisch wurde beim Discounter verkauft
  • Kunden können Ware zurückbringen
  • Geld zurück auch ohne Kassenbon

Aktueller Rückruf bei Aldi und Lidl - Rinderhackfleisch wegen schwer sichtbarer Kunststoffteile nicht essen: Lasagne, Spaghetti Bolognese, Fleischpflanzerl oder Burger-Patties - Hackfleisch ist die Basis, ja sogar wesentlicher Bestandteil vieler Gerichte, die wir Deutsche gerne essen. Gutes und frisches Hackfleisch zeichnet eine gesunde, rote Farbe aus. Ist das Fleisch eher grau als rot, ist es nicht mehr gut. Man sollte es dann nicht mehr verzehren. Oft tritt diese Färbung bei der Aufbewahrung in einem Luft-verschlossenen Behältnis auf, zum Beispiel in der eingeschweißten Originalverpackung.

Hackfleisch bitte nicht essen: Hersteller muss Rinderhackfleisch zurückrufen - verkauft bei Aldi Nord und Lidl

Die gesunde, rote Farbe des Hackfleisches kann Verbrauchern jetzt jedoch zum Verhängnis werden: Wegen kleiner Kunststoffteile muss ein Hersteller zwei Produkte seines Sortiments zurückrufen. In beiden Fällen handelt es sich um abgepacktes Rinderhackfleisch - und in beiden Fällen sind die Kunststoffteile: rot.

Von diesem Rückruf sind die Produkte der WestfalenLand Fleischwaren GmbH aus Münster betroffen, genauer ihre Marken Meine Metzgerei - verkauft bei Aldi Nord - und Landjunker aus dem Sortiment des Discounters Lidl.

"Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in den betroffenen Produkten rote Kunststoff-Fremdkörper (kleiner 3 Millimeter) enthalten sind", heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens, die am Mittwoch (19. Juli veröffentlicht wurde. Betroffene Produkte seien aus dem Verkauf genommen wurde, so die GmbH. Mit einer Warnung wendet sich das Unternehmen an die Kunden: "Aufgrund der möglichen Verunreinigung sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt keinesfalls konsumieren.

Rückruf: Rinderhackfleisch enthält gefährliche Kunststoffteile - bei Aldi Nord und Lidl verkauft

Die WestfalenLand Fleischwaren GmbH kann die betroffenen Chargen konkret eingrenzen. Vom Rückruf betroffen ist das Rinderhackfleisch XXL, 800 Gramm von Meine Metzgerei. Verkauf wurde das abgepackte Fleisch bei Aldi Nord und trägt das Verbrauchsdatum vom 20.07.2021 und 21.07.2021. Der zweite Artikel wurde bei Lidl verkauft und hat den Namen Rinderhackfleisch im Schlauchbeutel, 500 Gramm von Landjunker. Hier ist das Verbrauchsdatum 19.07.2021 und 20.07.2021.

"Auf beiden Artikel ist das Hersteller-Identitätskennzeichen DE NW 88888 EG auf der Unterseite angegeben", gibt das Unternehmen in der Pressemitteilung an. Kunden, die die Produkte gekauft haben, können diese in allen Aldi Nord und Lidl Filialen zurückgeben. An der Kasse wird der Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Abschließend weist das Unternehmen daraufhin, dass lediglich oben genannte Produkte vom Rückruf betroffen sind. In der Pressemitteilung heißt es dazu: "Andere bei Aldi Nord und Lidl verkaufte Produkte des Herstellers WestfalenLand Fleischwaren GmbH sind von dem Rückruf nicht betroffen."

Vorschaubild: © Hauke-Christian Dittrich/dpa (Symbolbild)