Nach dm und Alnatura müssen zwei weitere Firmen ihre Mandel-Produkte wegen Vergiftungsgefahr zurückrufen. Der Hersteller Pur Aliment forderte Verbraucher am Donnerstag (10. Februar 2022) auf, das Produkt "Pural Mandelkerne braun", 250 Gramm, mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 20. August 2022 und der Chargennummer B111203 zurückzugeben.

Es sei über die Firma Claus Reformwaren Service Team GmbH in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Sachsen vertrieben worden, informierte das Portal Lebenmittelwarnung.de.

Müller, dm & Co. warnen: Mandeln können Blausäure enthalten

Auch Bio-Nahrungsmittel Produktions- und Handels GmbH ruft ihre Mandelkerne zurück. Betroffen sind "Bio Mandeln braun", 200 Gramm von Bio Primo, die über die Drogeriemarktkette Müller verkauft werden. Hier geht es um das Mindesthaltbarkeitsdatum 29. August 2022 und die Chargennummer 7111299. Folgende Bundesländer sind von dem Rückruf betroffen: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

In einzelnen Packungen sei der Anteil an Bittermandeln erhöht, weswegen in den Produkten Blausäure nachgewiesen worden sei. Im Gegensatz zu süßen Mandeln haben Bittermandeln einen unangenehmen, deutlich wahrnehmbar bitteren Geschmack. Beim Verzehr wird die Blausäure während der Verdauung freigesetzt. Diese kann zu Vergiftungserscheinungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen führen.

Erst vor wenigen Tagen hat dm-drogerie markt den Artikel "dmBio Mandeln 200g" aus den gleichen Gründen zurückgerufen. Betroffen ist ausschließlich die Ware mit den Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) 29.08.2022 und 30.08.2022. Die Angabe ist auf der Seite der Verpackung zu finden. Bei Alnatura sind gleich mehrere Mandel-Produkte betroffen. Eine Übersicht findet ihr hier.

Die betroffenen Produkte sollten auf keinen Fall verzehrt werden. Die Rückgabe ist im Laden auch ohne Kassenbon möglich.

mit dpa