• Spaghetti-Rückruf aufgrund von Pilz-Spuren
  • Betroffen: Alnatura Dinkel-Vollkorn-Spaghetti
  • Vom Verzehr wird abgeraten

Spaghetti-Rückruf: Derzeit werden Spaghetti aufgrund von Pilz-Spuren zurückgerufen. Wie aus einer Pressemitteilung bei lebensmittwarnung.de hervorgeht, ruft die Alnatura Produktions- und Handels GmbH Dinkel-Vollkorn-Spaghetti zurück. Betroffen sind Packungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 26.02.2023.

Spaghetti-Rückruf: Ergotalkaloide nachgewiesen

In den Spaghetti konnten Spuren von Ergotalkaloiden, Stoffwechselprodukte sogenannter Mutterkornpilze, nachgewiesen werden. Kundinnen und Kunden, die die Alnatura Dinkel-Vollkorn-Spaghetti gekauft haben, sollten die Nudeln vorsorglich nicht mehr verzehren, heißt es in der Pressemitteilung. Ergotalkaloide können zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. 

Die entsprechenden Nudel-Packungen wurden bereits aus dem Verkauf genommen. Verbraucherinnen und Verbraucher können die Spaghetti zurückbringen und erhalten einen Ersatz. Alnatura weist darauf hin, dass Pasta mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten nicht betroffen sind. Alnatura bedauert den Vorfall sehr und bittet für die Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.